Bezirksliga 7 Niederrhein: 17. Spieltag, Expertentipp von Helmut Kerkmann (Co-Trainer SV Vynen-Marienbaum)

Neue Offensiv-Kräfte für den Klassenerhalt

Heiko Gaeb
15. Dezember 2006, 19:08 Uhr

Anstoß für den letzten Spieltag vor der Winterpause ist am Samstag um 14:30 Uhr. Dort erwartet der Tabellenvierte RSV Praest den Vorletzten SV Vynen-Marienbaum. Vom Papier her eine klare Sache, doch Helmut Kerkmann, seit Saisonbeginn Co-Trainer des Xantener Clubs, zeigt sich optimistisch, dass noch ein weiterer Punkt hinzukommt: "Die letzten Spiele waren wir eigentlich immer gut, wir schaffen ein Remis."

Sorgen bereitet dem Club Cemal Alic. Der Akteur ist langzeitverletzt und ließ unter der Woche durchblicken, dass er eventuell gar nicht mehr spielen könne. Es droht die Sportinvalidität. Dieses Schicksal ereilte übrigens auch den Co-Trainer von Vynen-Marienbaum. Nach zwei Kreuzbandrissen erfüllt der erst 30-Jährige nur noch seine Rolle als Mann an der Linie neben Thomas Haal.

Auch das berufsbedingte Fehlen diverser Akteure im mit 13 Mann ohnehin schon kleinen Kader stört. "Der Job geht vor, ganz klar, aber für die Leistung am Spieltag ist es sicher nicht förderlich, wenn man unter der Woche nicht trainiert hat", erklärt der Soldat, der zur Zeit eine Ausbildung zum Berufs-Feuerwehrmann in Duisburg absolviert, und kündigt an: "Nach der Winterpause gehen wir gestärkt ins Rennen."

Der Grund für diese optimistische Ansage sind die Verpflichtungen von den Offensiv-Kräften Thorsten Göpfert und Jesse van der Loo (beide TuS Borth). Erst 14 geschossene Tore in 16 Spielen dokumentieren die mangelnde Treffsicherheit der aktuellen Offensiv-Abteilung.

Dennoch muss mann sich beim Vorjahres-Elften damit abfinden, ganz unten zu stehen und so wurde auch das Ziel einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen, korrigiert. "Wir stecken im Abstiegskapf und unser Ziel ist es, die Klasse zu halten", zeigt sich der Ex-Homberger realistisch.

Favorit für den Aufstieg in die Landesliga ist für ihn TUS Borth, die am Samstag um 16:00 beim Tabellenschlusslicht SV Veert antreten. "Ganz klare Sache für Borth", glaubt der 30-Jährige zu wissen.

Am Wochenende drückt der "Co" dem SV Budberg und VfR Warbeyen die Daumen. Der Grund: Sie treten jeweils gegen die Konkurrenten im Abstiegskampf SV Rees und Kevelaerer SV an.
Der Lokalrivale TuS Xanten tritt erst im neuen Jahr gegen SV Sevelen an. Kerkmann: "Die sind eh unter ihren Erwartungen geblieben und müssen jetzt aufpassen, dass sie nach der schweren Verletzung von Spielertrainer Paul Dickerboom, der bis zum Saison-Ende ausfällt, nicht noch unten rein geraten."

Den 17. Spieltag tippt Helmut Kerkmann (Co-Trainer SV Vynen-Marienbaum):

Autor: Heiko Gaeb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren