Schalke 04 hat die Ambitionen auf einen Champions-League-Platz durch einen 2:0-Erfolg bei Arminia Bielefeld gefestigt. Durch Tore der Brasilianer Lincoln und Ailton bleiben die

Schalke festigt Champions-League-Ambitionen

ar
07. Mai 2005, 17:31 Uhr

Schalke 04 hat die Ambitionen auf einen Champions-League-Platz durch einen 2:0-Erfolg bei Arminia Bielefeld gefestigt. Durch Tore der Brasilianer Lincoln und Ailton bleiben die "Königsblauen" Zweiter.

Schalke 04 hat im Kampf um die Champions-League-Qualifikation einen wichtigen Sieg gefeiert und Arminia Bielefeld die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag verdorben. Die Mannschaft von Trainer Ralf Rangnick siegte am drittletzten Spieltag der Bundesliga bei den Ostwestfalen mit 2:0 (1:0) und festigten damit den zweiten Tabellenplatz, der zur direkten Teilnahme an der "Königsklasse" berechtigt. Aufsteiger Bielefeld, der am Dienstag 100 Jahre alt wurde und dieses Jubiläum am Abend nach dem Spiel mit einer großen Fanparty feiert, hatte den Klassenerhalt schon seit der vergangenen Woche sicher.

Der Brasilianer Lincoln brachte die Gäste per Foulelfmeter (9.) früh in Führung. Landsmann Ailton (90.) machten den ersten Schalker Sieg seit dem 2. April endgültig perfekt. Dabei hatte Schalke-Coach Ralf Rangnick, der weiter auf den verletzten Kapitän und Stammkeeper Frank Rost verzichten musste, Torjäger Ailton zunächst auf der Bank gelassen und dies mit der mangelnden Laufbereitschaft des Brasilianers begründet.

"Gerade in der jetzigen Phase ist es wichtig, die richtige Balance in der Mannschaft zu finden", erklärte der Coach: "Von den anderen Spielern kann man nach 60 bis 70 Einsätzen in dieser Saison nicht verlangen, dass sie für einen Mitspieler mitlaufen müssen."

Arminen-Coach Uwe Rapolder musste neben Torjäger Delron Buckley, Manndecker Petr Gabriel und Außenverteidiger Markus Schuler kurzfristig auch Mittelfeldspieler Massimilian Porcello ersetzen, der sich beim Warmmachen eine Oberschenkelverletzung zuzog. Der ins Team gerutschte Klodian Duro enttäuschte jedoch völlig und musste schon nach 32 Minuten wieder für Isaac Boakye weichen.

Die Partie begann vor 26.601 Zuschauern auf der ausverkauften Alm für die Arminia mit einem frühen Schock: Nach einem Foul von Schuler-Ersatz Daniel Bogusz an Lincoln entschied Schiedsrichter Dr. Helmut Fleischer (Dachau) zurecht auf Strafstoß, den der Brasilianer selbst sicher verwandelte. Die Schalker konnten sich nun frühzeitig zurückziehen und machten die Räume eng, Bielefeld offenbarte die bekannten Schwächen im Spielaufbau.

Die Gäste hatten frühzeitig die Chance zum 2:0, doch Ebbe Sand verzog knapp (35.). Im Schalker Strafraum brannte es in der 41. Minute erstmals lichterloh. Keeper Christofer Heimeroth parierte zunächst gegen Fatmir Vata und Boakye, dann schlug Mladen Krstajic den Nachschuss von Ervin Skela von der Linie. Nach dem Wechsel verstärkten die Gastgeber zwischenzeitlich den Druck. Nach 50 Minuten köpfte Vata aus drei Metern am leeren Tor vorbei, Detlev Dammeier verzog aus 18 Metern knapp (51.), Boakye verpasste einschussbereit nur knapp (62.).

Autor: ar

Kommentieren