Bayern München scheint sich auf dem Transfermarkt mit dem Hitzfeldschen

Magath will Bordon

06. Mai 2005, 11:17 Uhr

Bayern München scheint sich auf dem Transfermarkt mit dem Hitzfeldschen "Rotationsprinzip" anzufreunden. Stürmer Hashemian steht ebenso wie Kuffour und Linke vor dem Absprung, ein Innenverteidiger wird gesucht.

Erst die Feier, dann das Geschäft: Nach der ausgelassenen Meisterfeier bei Bayern München gilt es an der Säbener Straße nun, die Personalabteilung für die kommende Saison neu zu ordnen. Erster Kandidat auf eine Luftveränderung ist dabei Angreifer Vahid Hashemian, der unmittelbar vor einem Transfer zu Hannover 96 steht. "Wir sind uns mit Hannover einig", sagte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge der Süddeutschen Zeitung. Auch der 29 Jahre alte iranische Nationalstürmer, der noch bis zum 30. Juni 2007 an die Münchner gebunden ist, hat sich laut Rummenigge mit den Niedersachsen bereits über einen Vertrag verständigt. Hashemian war zu Saisonbeginn für zwei Millionen Euro vom VfL Bochum an die Isar gewechselt, konnte sich dort jedoch nicht durchsetzen.

Kuffour und Ze Roberto bei Inter im Gespräch

Wie Hashemian wird wohl auch Verteidiger Sammy Kuffour den neuen deutschen Meister verlassen. Der 28 Jahre alte Nationalspieler Ghanas verhandelt nach Informationen der Bild-Zeitung bereits seit Wochen mit dem italienischen Erstligisten Inter Mailand - was Uli Hoeneß bedauert. "Wir haben Sammy ein Gesprächsangebot für einen weiteren Vertrag unterbreitet. Ich hätte ihn gerne bei uns behalten. Aber er hat bisher nicht darauf reagiert", sagte der Bayern-Manager.

Neben Kuffour soll Inter einem Bericht der italienischen Zeitung Tuttosport zufolge auch an Ze Roberto interessiert sein. Doch obwohl das Überangebot im Bayern-Mittelfeld nach dem Transfer des Iraners Ali Karimi von Duabi nach München noch größer geworden ist, will der FC Bayern den Brasilianer halten. Das gilt nach wie vor auch für Nationalspieler Sebastian Deisler. "Er bleibt hier", bestätigte Rummenigge am Freitag.

Unterdessen sucht der 19-malige deutsche Meister weiter nach einem Ersatz für Innenverteidiger Robert Kovac. Während Daniel van Buyten vom Hamburger SV und der aus Guinea stammende Dianbobo Balde vom schottischen Meister Celtic Glasgow offenbar keine Kandidaten mehr sind, hat Trainer Felix Magath seinen Wunschkandidaten schon gefunden. "Einen nähme ich mit Kusshand: Den Schalker Marcelo Bordon", sagte Magath der Bild-Zeitung: "Mit ihm habe ich schon in Stuttgart beste Erfahrungen gemacht. Er wäre die ideale Ergänzung für Lucio. Aber ich fürchte, dass Ralf Rangnick ihn nicht hergibt."

Salzburg buhlt um Bayern-Duo

Hergeben wird der FC Bayern dagegen Vize-Weltmeister Thomas Linke. Der Wechsel des Ex-Nationalspielers zum österreichischen Erstligisten SV Salzburg ist nur noch eine Formsache. Fraglich ist nur, ob Alexander Zickler den 35-Jährigen begleiten wird. "Es hat Gespräche gegeben", bestätigte Zickler. Der 31 Jahre alte Angreifer spricht von einer "echten Chance", fügt aber an, dass er sich noch nicht entschieden habe: "Es gibt auch eine Anfrage aus der Bundesliga."

Die dürfte es auch für Jens Jeremies geben. Doch Hoeneß stellte klar: "Er hat bei uns so viele Verdienste. Deshalb wird er bis zum letzten Tag seines Vertrages zu uns gehören". Der Kontrakt des 31 Jahre alten Mittelfeldspielers läuft noch bis zum 30. Juni 2006.

Autor:

Kommentieren