Rainer Adrion hat die Profi-Vereine aufgefordert, verstärkt auf die frischgebackenen U21-Fußball-Europameister zu setzen.

U21-Coach Adrion: Vereine sollten auf Talente setzen

"Sprungbrett zur A-Nationalmannschaft"

sid
06. Juli 2009, 12:55 Uhr

Rainer Adrion hat die Profi-Vereine aufgefordert, verstärkt auf die frischgebackenen U21-Fußball-Europameister zu setzen. "Der Beschleuniger für die Laufbahn eines Spielers ist immer ein persönliches Erfolgserlebnis. Die Jungs sind jetzt Europameister und tragen diesen Titel ihr Leben lang. Die Vereine sind aufgerufen, diesen Talenten das Vertrauen zu schenken"´, sagte der neue Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft auf der Internetseite des Deutschen Fußball-Bundes (dfb.de).

Zum Ziel gesetzt hat sich der ehemalige Stuttgarter Coach, Talente an das A-Nationalteam von Bundestrainer Joachim Löw heranzuführen. "Ich will eng mit Joachim Löw und der A-Nationalmannschaft zusammenarbeiten, weil die U 21 das Sprungbrett dorthin ist", sagte Adrion und verwies auf Spieler wie Andreas Beck, Sami Khedira, Manuel Neuer, Mesut Özil oder Jerome Boateng, die durch die jüngste EM in Schweden in ihrer Entwicklung weitergekommen seien. "Das ist ja neben dem sportlichen Erfolg unser Ziel", sagte Adrion.

Neun Europameister sind zunächst weiterhin für die U21 spielberechtigt. "Wir wägen nun ab, ob die absoluten Topleute wie Marko Marin oder Mesut Özil bei mir oder Joachim Löw eingesetzt werden. Aus diesen Jungs und dem U19-Europameister-Team werde ich die neue U21 aufbauen. Wahrscheinlich kommen noch ein paar Elitespieler aus dem Jahrgang 1990 dazu. Uns steht ein Umbruch bevor, aber in diesen Jahrgängen haben wir hohe Qualität", sagte Adrion.

Als Fernziel hat sich der Nachfolger von Horst Hrubesch die Olympischen Sommerspiele in London 2012 gesetzt.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren