Endlich wieder positive Nachrichten für Borussia Mönchengladbach: Der abstiegsbedrohte Bundesligist hat im Jahr 2004 3,6 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet. Zudem verlängerte Keeper Michael Melka bis 2007.

3,6 Millionen Euro Gewinn für die "Fohlen"

cle
20. April 2005, 17:06 Uhr

Endlich wieder positive Nachrichten für Borussia Mönchengladbach: Der abstiegsbedrohte Bundesligist hat im Jahr 2004 3,6 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet. Zudem verlängerte Keeper Michael Melka bis 2007.

Sportlich läuft es zurzeit bei Borussia Mönchengladbach gar nicht, finanziell sieht es beim Bundesligisten schon besser aus. Die "Fohlen" haben das Geschäftsjahr 2004 per Stichtag 31. Dezember mit einem Gewinn von 3,6 Millionen Euro vor Steuern abgeschlossen. Dies ist das beste Jahresergebnis der Vereinsgeschichte und unterstreicht die Resultate der jüngst in den Medien vorgestellten Analysen des ZDF-Wirtschaftsmagazins "Frontal 21" und der Neusser Wirtschaftsauskunftei Creditreform, die den fünfmaligen deutschen Meister unter den vier nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten am besten positionierten Bundesligaklubs führen. Details zur Bilanz werden auf der Mitgliederversammlung Ende Mai präsentiert. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Darüber hinaus hat die Borussia den Vertrag mit dem 26 Jahre alten Reserve-Torhüter Michael Melka um zwei Jahre bis 30. Juni 2007 verlängert.

Autor: cle

Kommentieren