Mit einer Maske will Ebbe Sand am Samstag für Schalke 04 auf Torejagd gehen. Dank der Spezial-Anfertigung kann der Däne nach seinem Nasenbeinbruch vor zwei Wochen wieder ins Titelrennen eingreifen.

"Phantom" Sand wieder auf Torejagd

15. April 2005, 13:16 Uhr

Mit einer Maske will Ebbe Sand am Samstag für Schalke 04 auf Torejagd gehen. Dank der Spezial-Anfertigung kann der Däne nach seinem Nasenbeinbruch vor zwei Wochen wieder ins Titelrennen eingreifen.

Ebbe Sand will Bundesligist Schalke 04 als "Maskenmann" im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr/live bei Premiere) gegen den Hamburger SV im Saisonendspurt wieder verstärken. Dank der Spezial-Anfertigung kann der Däne nach seinem Nasenbeinbruch vor zwei Wochen im Duell mit dem 1. FC Nürnberg bei den Königsblauen wieder ins Titelrennen eingreifen. So hat der Torjäger auch im Vergleich zu seiner ersten Fraktur der Nase im Schalker Dress 1999 auch nur wenig zu meckern. "Bei der letzten Maske war ein Schalke-Logo drauf", meint Sand grinsend.

Sand mit Maske zufrieden

Insgesamt jedoch ist der frühere Torschützenkönig mit dem Werk des Herner Spezialisten Dr. Rolf Hinz rundum zufrieden. "Die neue Maske ist besser, viel leichter, weicher und innen schön gepolstert. Natürlich fühlt man sich wohler ohne so ein Teil im Gesicht, aber die Technik hat sich schon weiter entwickelt. Das merkt man."

Möglicherweise taugt der Gesichts-Schmuck" gegen den HSV sogar als Talisman. Denn bei seinem ersten Einsatz mit der Maske 1999 im Spiel bei Bayer Leverkusen (2:3) traf Sand sogar zu Schalkes 1: 0-Führung.

Dieser Teil der Geschichte dürfte sich aus Sicht des Goalgetters am Samstag auch ruhig wiederholen. "Ein Kopfball-Tor wäre nicht schlecht", sagt der Publikums-Liebling. Dafür schlüpft Sand gerne wieder unter die Maske, um als "Phantom" durch den Strafraum zu geistern.

Schließlich jagt der Angreifer schon seit sechs Jahren der Meisterschaft hinterher. "Es gibt in der Mannschaft wohl keinen Spieler, der sich so sehr nach der Schale sehnt wie Ebbe", meint Trainer Ralf Rangnick.

Um eine Riesen-Enttäuschung wie 2001, als Schalke im spannendsten Saisonfinale der Bundesliga-Geschichte hinter Bayern München nur "Meister der Herzen" wurde, will Sand auf die Zielgeraden der laufenden Serie noch einmal Vollgas geben. "Wir müssen gegen Hamburg unbedingt gewinnen, denn das Spiel ist ausschlaggebend für den Rest der Saison. Mit einem Sieg ist für uns noch alles drin", meint der 32-Jährige optimistisch.

Autor:

Kommentieren