Nürnberg feiert wichtigen Sieg im Abstiegskampf

10. April 2005, 19:27 Uhr

Der 1. FC Nürnberg hat am 28. Spieltag drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Die Franken besiegten am Sonntagabend Hansa Rostock durch Treffer von Maik Wagefeld (2) und Marek Mintal mit 3:0 (0:0).

Das "Sechs-Punkte-Spiel" ging an den 1. FC Nürnberg: Mit dem ersten Heimsieg in diesem Jahr haben sich die Franken Luft im Abstiegskampf verschafft und dem direkten Konkurrenten Hansa Rostock nahezu alle Hoffnungen auf den Klassenerhalt genommen. Mittelfeldspieler Maik Wagefeld (59./88.) mit einem "Doppelpack" und Torjäger Marek Mintal (68.) führten den vor allem kämpferisch starken "Club" mit ihren Treffern beim 3:0 (0:0) zum ersten Sieg im Frankenstadion seit fünf Monaten und bescherten dem FCN damit wieder einen Fünf-Punkte-Vorsprung vor dem Tabellen-16. VfL Bochum. Rostock enttäuschte dagegen maßlos und kann bei nun schon sechs Zählern Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz allmählich für die zweite Liga planen.

Vor 32.855 Zuschauern im Frankenstadion begannen beide Mannschaften äußerst nervös. Die erste Chance hatten die Gäste, doch Antonio Di Salvo verfehlte in der 11. Minute aus 22 Metern knapp das "Club"-Tor. Danach dominierten die Gastgeber, die vier Stammkräfte ersetzen mussten und vor allem die etatmäßigen Stürmer Markus Schroth und Robert Vittek schmerzlich vermissten.

Wagefeld tritt aus der Distanz, Mintal per Kopf

Doch sowohl Top-Torjäger Mintal (33.) als auch Wagefeld (37.) fanden ihren Meister in dem gut aufgelegten Gäste-Keeper Mathias Schober. Pech hatte Abwehrchef Mario Cantaluppi, der in der 23. Minute einen Freistoß an die Oberkante der Latte schoss.

Rostock ließ dagegen über weite Strecken des Spiels jegliche Torgefährlichkeit vermissen und geriet nach knapp einer Stunde zurecht in Rückstand. Nachdem zunächst Nürnbergs Sven Müller 20 Meter vor dem Tor am Ball vorbeischlug, fiel das Spielgerät Wagefeld vor die Füße. Der 24-Jährige ließ Schober mit einem Schuss aus 22 Metern keine Abwehrchance. Auch in der Folge versäumten es die harmlosen Gäste, "Club"-Torhüter Raphael Schäfer ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Die Mauertaktik der Mecklenburger bestrafte Mintal mit seinem 22. Saisontreffer in der 68. Minute per Kopf.

Autor:

Kommentieren