Bundesligist Werder Bremen hat sich offenbar bei der Neubesetzung der Geschäftsführung gegen eine interne Lösung entschieden.

Externer Kandidat für Bremer Geschäftsführung

Noch kein Nachfolger für Born

sid
25. Juni 2009, 20:26 Uhr

Bundesligist Werder Bremen hat sich offenbar bei der Neubesetzung der Geschäftsführung gegen eine interne Lösung entschieden.

Sowohl Ex-Profi Marco Bode als auch Marketing-Leiter Oliver Rau und Controller Hinrich von Hallen sollen aus dem Rennen sein. Das berichtet der Weser-Kurier (Freitagausgabe). Nach Informationen der Zeitung soll der freie Posten neben Klaus Allofs und Klaus-Dieter Fischer mit einem externen Kandidaten besetzt werden.

Werder benötigt für den im April zurückgetretenen Vorsitzenden der Geschäftsführung, Jürgen L. Born, und für den in einem Jahr ausscheidenden Geschäftsführer Manfred Müller eine Nachfolgeregelung. Die Entscheidung soll nächste Woche bekanntgegeben werden.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren