Abstiegsgipfel in Gladbach, BVB erwartet Hertha

db
03. April 2005, 08:43 Uhr

Das Schlüsselspiel im Abstiegskampf steigt heute in Mönchengladbach: Der VfL Bochum will mit einem Auswärtssieg im Borussia-Park noch einmal die Karten neu mischen. Borussia Dortmund erwartet derweil Hertha BSC Berlin.

Geht es nach Peter Neururer, dann werden die Karten im Abstiegskampf neu gemischt: "Wenn wir gewinnen, und davon gehe ich aus, ziehen wir Borussia Mönchengladbach in den tiefsten Keller hinein und stehen wieder mit einem Bein in der Bundesliga", sagte der Coach des VfL Bochum vor dem brisanten West-Duell im Borussia-Park am Sonntag (17.30 Uhr/live bei Premiere) im Express. Existenzängste haben Borussia Dortmund und Hertha BSC Berlin im zweiten Spiel des Tages nicht, vielmehr geht es für beide Klubs um das Erreichen der internationalen Plätze.

Sechs Punkte beträgt für den Tabellen-16. Bochum der Rückstand zum rettenden Ufer und damit zur Borussia. "Auch ein Unentschieden würde Gladbach schon weh tun, wenn ich auf das Restprogramm blicke", sagt Neururer. Die Gladbacher müssen in den letzten Saisonspielen noch gegen fünf der sieben Top-Klubs antreten.

Der 3:0-Sieg des VfL im Hinspiel war der letzte Arbeitstag von Gladbach-Coach Holger Fach; ein ähnliches Schicksal wird dessen Nachfolger Dick Advocaat laut MG-Boss Rolf Königs nicht ereilen. "Wir wollen keine Job-Hopperei. Wir sind von dem Weg, den wir mit Advocaat eingeschlagen haben, überzeugt." Ungemütliche Tage wären dem früheren Bondscoach aber nach einer neuerlichen Pleite gewiss. Nach der 1:2-Niederlage bei Hannover 96 gab es bereits einen Fan-Aufstand. "Ich kann die Aufregung nicht verstehen. Wir sind Zehnter in der Rückrundentabelle und haben drei der letzten vier Heimspiele gewonnen. Es ist doch klar, dass die Integrierung der neuen Spieler Zeit braucht."

Möglicherweise wird der tschechische Nationalspieler Marek Heinz sein Comeback im Borussia-Dress geben. Nach guten Trainingsleistungen steht der 27-Jährige wieder im Kader, nachdem ihn Advocaat bereits zu den Amateuren abgeschoben hatte. Dagegen müssen die Bochumer auf Stürmer Peter Madsen verzichten. Der Däne hat einen Bluterguss im Knöchel.

Hertha will Durststrecke beenden

In Dortmund hofft die Hertha auf ein Ende der Durststrecke. Seit 33 Jahren warten die Berliner auf einen Sieg im Westfalenstadion. "Darauf warten wir schon zu lange. Wir haben die Stärke, dort zu gewinnen", meinte Hertha-Trainer Falko Götz. Dabei baut der Coach auf die Auswärtsstärke. Mit 22 Punkten ist die Hertha gemeinsam mit Schalke 04 und Werder Bremen die beste Mannschaft auf gegnerischen Plätzen.

Der BVB muss wohl auf Stürmer Jan Koller verzichten, der sich mit einem leichten Muskelfaserriss im Oberschenkel herumplagt. BVB-Trainer Bert van Marwijk sieht nur eine "kleine Chance" auf einen Einsatz des Sturmriesen.

Autor: db

Kommentieren