Nach nur drei Monaten hat der VfL Bochum den Vertrag mit Fatih Akyel in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der türkische Nationalspieler hatte bisher nur eine Halbzeit für den Bundesligisten gespielt.

Bochum trennt sich nach nur drei Monaten von Akyel

31. März 2005, 17:03 Uhr

Nach nur drei Monaten hat der VfL Bochum den Vertrag mit Fatih Akyel in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der türkische Nationalspieler hatte bisher nur eine Halbzeit für den Bundesligisten gespielt.

Das Missverständnis zwischen dem VfL Bochum und Verteidiger Fatih Akyel ist nach nur drei Monaten beendet. Der Bundesligist hat den bis 30. Juni 2007 laufenden Vertrag mit dem türkischen Nationalspieler in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Über die Modalitäten der Vertragsauflösung wurde Stillschweigen vereinbart.

Akyel, der bei der Weltmeisterschaft 2002 in Südkorea und Japan mit dem türkischen WM-Team Rang drei belegt hatte, war erst zum 1. Januar vom türkischen Meister Fenerbahce Istanbul zu den Westfalen gewechselt. Zum Einsatz gekommen war der Defensivspieler aber nur in der zweiten Halbzeit des ersten Rückrundenspiels gegen Hertha BSC Berlin (2:2).

Autor:

Kommentieren