Tim Borowski hat bei Bayern München keine Zukunft mehr.

Borowski bei Bayern auf dem Abstellgleis

Auch Ottl, Sosa und Breno dürfen gehen

sid
20. Juni 2009, 11:30 Uhr

Tim Borowski hat bei Bayern München keine Zukunft mehr.

Wie sein Berater Jörg Neubauer gegenüber mehreren Medien bestätigte, plant der deutsche Rekordmeister nicht mehr mit dem 29 Jahre alten Mittelfeldspieler. Borowski war erst zu Beginn der vergangenen Saison ablösefrei von Werder Bremen gekommen, hatte sich unter Trainer Jürgen Klinsmann jedoch nicht durchsetzen können. Der Hamburger SV und der VfL Wolfsburg sollen Interesse an einer Verpflichtung des 33-maligen Nationalspielers haben.

Verlassen dürfen und sollen den FC Bayern darüber hinaus Andreas Ottl, Breno und Jose Ernesto Sosa. Auf Ottl hat angeblich schon Eintracht Frankfurt ein Auge geworfen, Breno wird womöglich an den AZ Alkmaar, den bisherigen Klub des neuen Bayern-Trainers Louis van Gaal, ausgeliehen. Sosa wiederum soll auf dem Wunschzettel des 1. FC Köln stehen. Die Zukunft von Christian Lell hängt wohl davon ab, ob dem FC Bayern noch der Transfer von Abwehrspieler Jose Bosingwa vom FC Chelsea gelingt.

Unterdessen hat sich ein weiterer Abwehrspieler selbst bei den Bayern ins Gespräch gebracht. Der Brasilianer Ilsinho behauptete auf einer Internetseite, die Münchner seien an ihm interessiert. Ilsinho hat bei UEFA-Pokal-Sieger Schachtjor Donezk noch einen Vertrag bis 2011 und würde wohl rund 15 Millionen Euro Ablöse kosten.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren