SC Freiburg will Spielwertung in Berufung kippen

see
09. März 2005, 18:43 Uhr

Bundesligist SC Freiburg will in einer Berufungsverhandlung vor dem DFB-Bundesgericht die Wertung des Spiels beim 1. FC Kaiserslautern (0:3) kippen. Das DFB-Sportgericht hatte die Klage bereits abgewiesen.

Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Mittwoch mitteilte, hat der der abstiegsbedrohte Bundesligist SC Freiburg im Zuge des Wettskandals beim Bundesgericht des DFB Berufung gegen die Entscheidung des DFB-Sportgerichtes vom 3. Februar eingelegt. Ein Termin für die Berufungsverhandlung steht noch nicht fest.

Das DFB-Sportgericht hatte unter Vorsitz von Rainer Koch (Poing) den Einspruch der Breisgauer gegen die Wertung des von Jürgen Jansen (Essen) geleiteten Bundesliga-Spiels beim 1. FC Kaiserslautern zurückgewiesen. Die Partie endete am 27. November 2004 mit 3:0 für die Pfälzer. Das Gericht hatte die Abweisung des Protestes damit begründet, dass ein "eindeutiger Beweis für eine Irregularität" derzeit nicht vorliege.

Autor: see

Kommentieren