Trotz der sportlich fast aussichtslosen Situation will Tabellen-Schlusslicht SC Freiburg weiter an Trainer Volker Finke festhalten.

Freiburg hält weiter an Finke fest

beb
09. März 2005, 13:05 Uhr

Trotz der sportlich fast aussichtslosen Situation will Tabellen-Schlusslicht SC Freiburg weiter an Trainer Volker Finke festhalten. "Wir halten an ihm fest, das ist unumstößlich", sagte SC-Präsident Achim Stocker.

Obwohl der Abstieg in die 2. Bundesliga immer näher rückt will der SC Freiburg weiter an seinem Trainer Volker Finke festhalten. Präsident Achim Stocker hat dem Coach des Bundesliga-Schlusslichtes weiter Rückendeckung gegeben. "Wir halten an ihm fest, das ist unumstößlich", sagte der 69-Jährige der Sport Bild: "Es kann sein, dass es für uns ohne Finke erfolgreich weitergehen würde. Es kann aber auch sein, dass du ohne ihn in ein tiefes Loch fällst. Mir ist lieber, er bleibt."

Auch nach Ansicht von Manager Andreas Bornemann gibt es beim Sport-Club keine Alternative zu Finke. "Wir haben in Freiburg eine Philosophie, sind der Meinung, dass es für uns keinen anderen Weg geben kann. Und Volker Finke ist der wichtigste Baustein darin", erklärte Bornemann.

Stocker plant bei Abstieg "personellen Schnitt"

Im Falle des dritten Abstiegs aus der Eliteliga, dessen Wahrscheinlichkeit Stocker inzwischen bei "70 Prozent" einschätzt, wollen die Breisgauer vielmehr das Gesicht der Mannschaft ändern. Dort werde es nach Angaben von Bornemann "im Sommer einen personellen Schnitt" geben. Zwölf Spielerverträge laufen zum Saisonende aus.

Autor: beb

Kommentieren