Endlich ist es geschafft - die Vereine im Revier befinden sich in der wohlverdienten Winterpause. Zumindest in einigen Ligen ist Pause bis Ende Februar. Oder bis der Trainer zum Übungsauftakt ruft. Welche Torhüter Sondertrainingsschichten in der Winterpause einzulegen haben, lest ihr wie jede Woche hier.

Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes (Folge 14)

Sonderschichten in der Winterpause

13. Dezember 2006, 19:26 Uhr

Endlich ist es geschafft - die Vereine im Revier befinden sich in der wohlverdienten Winterpause. Zumindest in einigen Ligen ist Pause bis Ende Februar. Oder bis der Trainer zum Übungsauftakt ruft. Welche Torhüter Sondertrainingsschichten in der Winterpause einzulegen haben, lest ihr wie jede Woche hier.

1. DJK Adler Dahlhausen III (Kreisliga C 5, Bochum)

SC Oberstüter - DJK Adler Dahlhausen III 14:0

Als um 16.00 Uhr die Sonne in Hattingen langsam hinter dem Horizont verschwand, hatte die dritte Adler-Mannschaft es endlich überstanden. Doch auch nach dem 0:14 gegen die Hattinger Kicker liegen die Adler noch im Soll: Vor dem Saisonbeginn wurde ein einstelliger Tabellenplatz als Ziel ausgegeben, den haben die Dahlhausener mit Platz neun noch gerade so inne. Die Liga umfasst aber auch nur zwölf Vereine. Bei den Gastgebern war die Freude nicht ungetrübt. Keine zwei Stunden zuvor war auf dem gleichen Platz die Reserve des SC mit 0:10 untergegangen.

2. Wacker Gladbeck (Bezirksliga 13)

SG Eintracht Gelsenkirchen - Wacker Gladbeck 8:1

Am letzten Spieltag des Weltmeisterschafts-Jahres wollten es in der Bezirksliga 13 einige Vereine noch mal wissen. SC Union Bergen (gegen TSB Gladbeck 1993) und Wanne 11 (gegen DJK TuS Hordel) schossen ihre Gegner mit 7:0 ab. Die Demps-Elf traf gar acht Mal gegen die Gäste aus Gladbeck, die aber immerhin zum Ehrentreffer kamen. Deren armer Torwart Daniel Griese wurde anschließend sogar öffentlich von seinem Vereinsvorsitzenden Erhard Heimann gerügt, der sechs der acht Tore als "haltbar" bezeichnete. Aber wir lassen in der Weihnachtszeit lieber Gnade bzw. Mitleid walten lassen.
3. SV Lintfort II (Kreisliga C 3, Moers)

SV Lintfort II - FSV Kapellen 0:16

In der Zeit der Jahresrückblicke schaut man auch in Lintfort zurück. Die Saison der Reserve verlief wohl eher suboptimal, da schadet eine ordentliche Portion Galgenhumor nicht. Hier die nackten Fakten: Aus 18 Spielen holten die Kicker aus der Bindestrich-Stadt einen Punkt und schossen immerhin 18 Tore. Leider bekamen sie aber 99 mehr hinein. Letzten Samstag ging es ausgerechnet gegen die Torfabrik der Liga, da ist ein 0:16 schon fast standesgemäß. Schließlich ging so auch das Hinspiel aus - wohl auch eine einmalige Fußnote der Geschichte.

4. SV Vorwärts Kornharpen II (Kreisliga A 1, Bochum)

SV Vorwärts Kornharpen - SV BW Weitmar 09 0:11

Während am Sonntag in der Bochumer A-Kreisliga 1 alles auf den spannenden Vierkampf im Aufstiegkampf schaute, wollen wir uns wenigstens jetzt und hier dem Abstiegskampf widmen. Da stolpert der Interessierte über einen Namen, der für Offensivstärke steht - und das in der Verbandsliga. Der kleine SV hat es nicht so mit dem Tore schießen. Beim Heimspiel an der Burkuhle am letzten Sonntag bekleckerte sich die Reserve von Vorwärts Kornharpen ganz und gar nicht mit Ruhm. BW Weitmar 09 konnte am Schluss elf Tore auf der Henseite verbuchen. Und dank dieser furiosen Auswärtsleistung darf sich die Gomolluch-Elf zur Zeit als offensivstärkste Mannschaft der Liga rühmen.

5. SG Altenessen II (Kreisliga B 1, Essen NW)

SG Essen-Schönebeck - SG Altenessen II 11:0

Von einem "rabenschwarzen Seniorentag" ist auf der Internetseite der Altenessener die Rede. Verständlich, haben doch alle vier Herrenmannschaften am Sonntag verloren. Den Vogel schoss dabei die "Zweite" ab, die an der "Ardelhütte" deftig unter die Räder kam. Nach sieben Spielen ohne Sieg taumelt die SG Altenessen II nun langsam den Abstiegsrängen entgegen. Kuriosum am Rande: Die dritte Mannschaft steht in der anderen Staffel der B-Kreisliga wesentlich besser da.

Autor:

Kommentieren