Der VfB Hüls hat Besuch vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik Verband (WFLV) bekommen.
Grund: Die Funktionäre haben überprüft, ob der VfB seiner Pflicht nachgekommen ist, die Sicherheitsbestimmungen im Stadion am Badeweiher zu verbessern.

VfB Hüls: Besuch vom WFLV, Täuber ist zuversichtlich

Blatter fordert den Zaunabbau

14. Juni 2009, 11:07 Uhr

Der VfB Hüls hat Besuch vom Westdeutschen Fußball- und Leichtathletik Verband (WFLV) bekommen.
Grund: Die Funktionäre haben überprüft, ob der VfB seiner Pflicht nachgekommen ist, die Sicherheitsbestimmungen im Stadion am Badeweiher zu verbessern.

Neben den Klub-Verantwortlichen und der Marler Polizei war Manfred Neufeld vom WFLV in seiner Funktion als Beauftragter für Sicherheit und Ordnung vor Ort und machte sich ein Bild von den abgeschlossenen und noch offenen Baumaßnahmen. Diese sind zum größten Teil abgeschlossen. Der Gästebereich ist komplett eingezäunt. Manfred Beinlich, stellvertretender Wachleiter der Marler Polizei und zuständige Person für die Spiele des VfB, ist überrascht: „Normalerweise hat man keine schönen Bilder im Kopf, wenn man an Zäune denkt, doch was und vor allem wie der VfB das hier umgesetzt hat, ist schon positiv.“

Gearbeitet wird derzeit noch an der „Sumpfdotterbar II“ im Gästebereich und an der Toilettenanlage für die Gäste sowie an einem Spielertunnel von der Kabine bis zum Spielfeld. „Bis Saisonbeginn sind auch diese Baumaßnahmen abgeschlossen“, erklärt Jürgen Krakau, betrieblicher Meister der Sportanlagen am Badeweiher.

Hinter dem Gästebereich am Leichtathletikplatz entsteht zur Zeit zusätzlich noch eine Abstellfläche für Einsatzfahrzeuge und eine direkte Zufahrt über den Leichtathletikplatz. Dieter Most, technischer Leiter des VfB, ist zuversichtlich: „Wir gehen davon aus, dass wir alles zur Zufriedenheit des Verbandes erledigt haben.“

Und Trainer Klaus Täuber, der noch auf der Suche nach einem Stürmer oder offensiven Mittelfeldspieler ist, berichtet: „Die Beanstandungen kann ich nicht verstehen. FIFA-Chef Blatter sagt, dass die Zäune weg sollen, die Amateure müssen sie aber aufbauen. Aber man kann es leider nicht ändern. Doch ich bin zuversichtlich, dass wir die Zulassung am Montag bekommen werden.“

Zum sportlichen Teil meint der Fußballlehrer: „Ich bin froh, gerade einmal ein bisschen abschalten zu können. Aber auf der anderen Seite freue ich mich auch schon wieder auf den Beginn, denn die kommende Spielzeit wird mit Sicherheit dank der guten Aufsteiger noch interessanter als die abgelaufene.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren