Ralf Pape ist Niederlagen gewohnt, anders hätte er den Duisburger Füchsen auch gar nicht die Treue halten können. Dennoch gehört die Pleite, die er mit dem EVD nun hinnehmen musste, wohl zu den bittersten. Die Füchse mussten ihren Antrag auf eine Zweitliga-Lizenz zurückziehen und starten neu im Landesverband, aller Wahrscheinlichkeit nach in der Verbandsliga. RS sprach mit dem Klub-Mäzen.

Füchse Duisburg: Ralf Pape im Interview

„Ein Vorzeigeprojekt zerschlagen“

Aaron Knopp
11. Juni 2009, 12:57 Uhr

Ralf Pape ist Niederlagen gewohnt, anders hätte er den Duisburger Füchsen auch gar nicht die Treue halten können. Dennoch gehört die Pleite, die er mit dem EVD nun hinnehmen musste, wohl zu den bittersten. Die Füchse mussten ihren Antrag auf eine Zweitliga-Lizenz zurückziehen und starten neu im Landesverband, aller Wahrscheinlichkeit nach in der Verbandsliga. RS sprach mit dem Klub-Mäzen.

Zuletzt waren Sie noch zuversichtlich die Lizenz zu bekommen. Warum hat es nicht geklappt?

Wir hatten letztlich nur noch die Möglichkeit, über eine Auffanggesellschaft die Lizenz zu beantragen und darauf haben wir verzichtet, weil wir auch damit wohl nicht durchgekommen wären. Das kam für uns alle überraschend, weil wir dachten, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht hätten. Wir haben alles mit dem LEV abgesprochen und auch von der ESBG gab es positive Signale. Warum die plötzlich umgeschwenkt sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Vielleicht hängt es auch mit dem Scheitern der Nord-Oberliga zusammen. Gut möglich, dass uns das das Genick gebrochen hat.

Haben Sie Verständnis für die Entscheidung?

Eigentlich nicht, denn hier wurde ein Vorzeigeprojekt zerschlagen. Sowohl wirtschaftlich als auch was die Kooperation mit den anderen Vereinen im Umkreis angeht, glaube ich nicht, dass es einen Klub in Oberliga oder 2. Liga gibt, der mit uns auf Puckhöhe war.

Jetzt geht es im Landesverband weiter, wohl in der Verbandsliga.

Wir hoffen, dass wir mit der „Ersten“ in der Regionalliga, voraussichtlich mit Willy Mühlenhaus als Trainer und der 1b in der Verbandsliga an den Start gehen können.

Was macht diese Pleite emotional mit Ihnen?

In erster Linie tut es mir für unsere Anhänger leid. Und wir müssen jetzt natürlich mit dem Spott leben. Wir sind eigentlich vom Goodwill der Verantwortlichen ausgegangen, aber nun müssen wir eben von unten wieder anfangen.

Autor: Aaron Knopp

Kommentieren