Der VfL Bochum hat es nicht gerade einfach: Nicht genug, dass der Klub akut vom Abstieg bedroht ist, nun denkt auch noch Dariusz Wosz über einen Rücktritt vom Kapitänsamt nach. Der 35-Jährige ist derzeit nur noch Ersatz.

Wosz denkt über Rücktritt vom Kapitänsamt nach

as
15. Februar 2005, 13:27 Uhr

Der VfL Bochum hat es nicht gerade einfach: Nicht genug, dass der Klub akut vom Abstieg bedroht ist, nun denkt auch noch Dariusz Wosz über einen Rücktritt vom Kapitänsamt nach. Der 35-Jährige ist derzeit nur noch Ersatz.

Möglicherweise muss sich der VfL Bochum bald einen neuen Kapitän suchen: Ex-Nationalspieler Dariusz Wosz erwägt seinen Rücktritt als Spielführer des akut abstiegsbedrohten Bundesligisten. "Sollte ich das Gefühl haben, dass mir Trainer Neururer nicht mehr vertraut, gebe ich sofort die Binde zurück. Ich wäre mir zu schade dafür, sie vielleicht nur für 30 Minuten auf dem Platz spazieren zu führen", erklärte der 35 Jahre alte Mittelfeldspieler in Sport Bild.

Coach Peter Neururer hatte Wosz in der Rückrunde bislang nur bei Heimspielen eingesetzt. Beim 0:4 bei Bayer Leverkusen und bei der unglücklichen 0:1-Pleite bei Borussia Dortmund hatte der Bosnier Zvjezdan Misimovic den Vorzug erhalten.

"Ich kann die Entscheidung nicht verstehen, muss sie aber akzeptieren", meinte Wosz. Nach dem Leverkusen-Spiel hätte ihm Neururer erklärt, dass Misimovic den Vorzug erhielt, weil er in den Trainingstagen zuvor mehr Ballkontakte gehabt hätte. Wosz: "Ich halte gerade in unserer schwierigen Situation Erfahrung für mindestens genauso wertvoll wie Ballkontakte im Training."

Autor: as

Kommentieren