Der DFB-Kontrollausschuss hat Ermittlungen gegen Bochums Peter Madsen aufgenommen. Dem 26 Jahre alten Dänen droht wegen einer Tätlichkeit gegen Dortmunds Christian Wörns eine nachträgliche Sperre.

Bochums Madsen droht Nachspiel wegen Tätlichkeit

14. Februar 2005, 15:04 Uhr

Der DFB-Kontrollausschuss hat Ermittlungen gegen Bochums Peter Madsen aufgenommen. Dem 26 Jahre alten Dänen droht wegen einer Tätlichkeit gegen Dortmunds Christian Wörns eine nachträgliche Sperre.

Wegen einer Tätlichkeit droht Peter Madsen, Stürmer beim abstiegsbedrohten Bundesligisten VfL Bochum, vermutlich eine nachträgliche Sperre durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der DFB-Kontrollausschuss hat unter dem Vorsitz von Horst Hilpert (Bexbach) ein Ermittlungsverfahren gegen den 26 Jahre alten dänischen Nationalspieler eingeleitet.

Tritt in den Unterleib

Madsen steht unter Verdacht, in der 90. Minute des Ruhrderbys bei Borussia Dortmund am vergangenen Samstag seinem Gegenspieler Christian Wörns mit dem rechten Knie in den Unterleib getreten zu haben. Damit besteht gegen ihn der Vorwurf einer Tätlichkeit gegen den Gegner in Form des krass sportwidrigen Verhaltens. Der 26 Jahre alte Stürmer wurde nunmehr zeitnah zu einer Stellungnahme aufgefordert, ebenso Gegenspieler Wörns.

Schiedsrichter Hermann Albrecht (Kaufbeuren) hatte besagte Szene nicht gesehen, weshalb der Kontrollausschuss im Nachhinein auf Grund der Fernsehbilder ermitteln kann.

Autor:

Kommentieren