Für Nico Hillenbrand (SV Sandhausen), Damir Vrancic (Eintracht Braunschweig) und Christian Beer (noch ohne neuen Verein) war es am Samstag der letzte Auftritt im BVB-Trikot.

Leisten-OP bei Gordon, Zukunft von Hille und Großkreutz offen

Hasanbegovic kommt zum BVB

Matthias Dersch
08. Juni 2009, 11:17 Uhr

Für Nico Hillenbrand (SV Sandhausen), Damir Vrancic (Eintracht Braunschweig) und Christian Beer (noch ohne neuen Verein) war es am Samstag der letzte Auftritt im BVB-Trikot.

Gemeinsam mit Denis Omerbegovic (SV Elversberg), Marco Schneider (SF Lotte), Raphael Lorenz (noch ohne neuen Verein) und dem jüngst an der Leiste operierten Daniel Gordon (RW Oberhausen), die den Klub ebenfalls verlassen, wurden sie vor der Partie von BVB II-Manager Heinz Keppmann offiziell verabschiedet.

Noch keine Entscheidung ist dagegen bei Sebastian Hille und Marcel Großkreutz gefallen. Während Hille in Verhandlungen mit mehreren Klubs, unter anderem Preußen Münster, steht, geht die Tendenz bei Großkreutz zum Verbleib beim BVB: „Die Chancen stehen 70:30.“

In der nächsten Woche, so Theo Schneider am Samstag, erwarte er eine Einigung mit den drei Kandidaten, die er gemeinsam mit Jugend- und Nachwuchskoordinator Lars Ricken als Neuzugänge ins Auge gefasst habe. Der Aufstiegscoach wollte zwar noch keine Namen bekannt geben, verriet aber: „Sind sind seit mindestens zwei Jahren im Seniorenbereich aktiv und haben schon Regionalliga gespielt.“

Inzwischen steht der erste Neuzugang fest: Defensivallrounder Nedim Hasanbegovic, der in der abgelaufenden Saison für die "Zwote" des FC Schalke 04 kickte, unterschrieb einen Ein-Jahres-Vertrag.

Julian Koch musste auf den Einsatz gegen RW Essen verzichten. Der nicht ganz jugendfreie Grund: „Ich hatte einen Zerrung am Arsch.“

Johannes Focher und Daniel Ginczek wurden dagegen von ihrem Coach Theo Schneider geschont. Beide sollen am heutigen Sonntag die A-Jugend des BVB verstärken.

Zu den 5.562 Zuschauern im Signal Iduna Park zählte auch Ex-Borusse Mehmet Akgün. Der mittlerweile bei Willem II tätige Rechtsverteidiger, der zuletzt wegen eines Schien- und Wadenbeinbruchs drei Monate pausieren musste, klärte auf: „Ich war am Freitag gemeinsam mit Theo Schneider auf der Hochzeit von Nizamettin Caliskan, der ja auch mal für den BVB gespielt hat, und habe meinen Aufenthalt um einen Tag verlängert, um zum Aufstieg zu gratulieren.“

Die Meisterehrung, durchgeführt von Regionalliga West-Spielleiter Wilfried Masuch, fand am Samstag ausnahmsweise bereits vor dem Spiel statt, weil die Dortmunder nach der Partie schleunigst zur gemeinsamen Abschlussfeier eilten. BVB II-Torjäger Christopher Kullmann versprach mit einem vielsagenden Augenzwinkern: „Wir lassen es ruhig angehen. Schließlich sind unsere Frauen und alle Verantwortlichen dabei.“

„Viel Glück in der 3. Liga“, wünschte RWE-Teamchef Thomas Strunz den Dortmundern und versprach: „Wir kommen dann nach.“

Autor: Matthias Dersch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren