Am 20. Bundesliga-Spieltag musste Hannover 96 eine bittere Heimniederlage einstecken. Gegen

Dortmund siegt dank Ricken und Koller

05. Februar 2005, 17:37 Uhr

Am 20. Bundesliga-Spieltag musste Hannover 96 eine bittere Heimniederlage einstecken. Gegen "Angstgegner" Borussia Dortmund unterlag die Mannschaft von Ewald Lienen mit 1:3 (0:2).

Ungeachtet seiner Finanzkrise befindet sich Borussia Dortmund in der Bundesliga zumindest sportlich weiter im Aufwind. Die in der Rückrunde noch ungeschlagenen Westfalen gewannen bei Hannover 96 mit 3:1 (2:0) und halten damit Anschluss an das Tabellenmittelfeld. Die internationalen Ambitionen der Gastgeber erhielten durch das vierte sieglose Heimspiel in Folge derweil erneut einen Dämpfer.

Vor 36.523 Zuschauern in der AWD-Arena brachte Jan Koller die Gäste mit dem insgesamt 500. Tor der laufenden Saison bereits nach sechs Minuten in Führung. Lars Ricken sorgte noch vor der Pause für den zweiten Dortmunder Treffer (30.), bevor der Ex-Nationalspieler nach dem Seitenwechsel auch das 3:0 erzielte (56.). Für die Gastgeber war lediglich Nebojsa Krupnikovic (72.) per Foulelfmeter erfolgreich.

Der BVB, dessen Fans die Klub-Geschaftsführer Michael Meier und Gerd Niebaum mit Plakaten und Sprechchören zum Rücktritt aufforderten, präsentierte sich von Beginn an engagiert und aggressiv in den Zweikämpfen. Das 1:0 fiel im Anschluss an den ersten gelungenen Spielzug der Platzherren. Blitzschnell schaltete die Borussia von Abwehr auf Angriff um, und Koller musste eine schöne Hereingabe von Florian Kringe nur noch per Kopf über die Linie drücken.

In der Folgezeit hatte die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk die Partie fest im Griff. Die Hannoveraner, bei denen Zugang Veljko Paunovic von Beginn an auflief, sein Können jedoch selten unter Beweis stellte, brachten im Spiel nach vorn kaum etwas zustande. Besonders Regisseur und Torschütze Krupnikovic blieb blass und konnte die disziplinierte BVB-Defensive mit seinen Pässen nicht in Bedrängnis bringen. Weil auf der Gegenseite die 96-Hintermannschaft um Nationalspieler Per Mertesacker Schwächen zeigte, gelang Ricken nach einer Flanke von Dede das 2:0.

Nach dem Seitenwechsel setzte Hannovers Trainer Ewald Lienen alles auf eine Karte und brachte in Thomas Christiansen einen vierten Stürmer. Die verstärkte Offensive schien sich dann auch auszuzahlen. Die Platzherren machten Druck und hatten einige gute Szenen. Mitten in diese Drangperiode hinein schloss Ricken dann aber nach toller Vorarbeit von Koller einen Konter zum 3:0 für den BVB ab.

Autor:

Kommentieren