Tunnelblick auf Frankfurt! Am Sonntag, 13.Februar, gastiert der 1.FFC im Homberger PCC-Stadion, ein echtes Gipfeltreffen, das um 11 Uhr angepfiffen wird. Die Kulisse wird stimmen.

FCR DUISBURG: Grings, Thompson passend machen

og
03. Februar 2005, 18:27 Uhr

Tunnelblick auf Frankfurt! Am Sonntag, 13.Februar, gastiert der 1.FFC im Homberger PCC-Stadion, ein echtes Gipfeltreffen, das um 11 Uhr angepfiffen wird. Die Kulisse wird stimmen. "Bis dahin werden auch alle meine Spielerinnen gesund sein", kündigt FCR-Coach Jürgen Krust an.

Tunnelblick auf Frankfurt! Am Sonntag, 13.Februar, gastiert der 1.FFC im Homberger PCC-Stadion, ein echtes Gipfeltreffen, das um 11 Uhr angepfiffen wird. Die Kulisse wird stimmen. "Bis dahin werden auch alle meine Spielerinnen gesund sein", kündigt FCR-Coach Jürgen Krust an. Zuletzt lagen Madleen Wilder und Patricia Hanebeck flach. "Mit Blitzerkältungen", grübelt Krust knochentrocken, "sie hatten über das Wochenende die Chance, alles auszukurieren." Seine Ankündigung: "Alles konzentriert sich auf Frankfurt."
Nicht in der aktuellen Trainingsverlosung sind Linda Bresonik, Marlene Kowalik, Fatmire Bajramaj, Mandy Islacker, die mit der Verbands U19 in Andalusien weilen, das gilt auch für Teresa Trojok (Kreuzbandriss) und Annike Krahn (A-Nationalmannschaft). Nicht jedoch für Inka Grings, deren Trainingsplanung mit dem Fokus "Mainhattan" akribisch läuft. "Sie ist weiter in der Spur", legt sich Krust super-zufrieden fest. Die Nationalspielerin kann zum ultimativen Trumpf-Ass für den FCR werden, wenn es darum geht, sich dem Duo Potsdam und Frankfurt kräftig zu widersetzen. Angefangen am 13.Februar. Krust: "Es geht darum, aus Inka und Shelley Thompson eine vernünftige Mischung zu formen. Normalerweise passt es nicht, wir machen es passend." Dabei soll das bisher erfolgreich praktizierte System mit zwei mächtig offensiven Außen (Optionen: Jennifer Oster, Christa Schäpertöns) sowie dem "hängenden" Kreativpotenzial Patricia Hanebeck nicht verändert werden. "Eigentlich sind das drei Spitzen", erläutert Krust, "wobei die Außen als offensive Mittelfdspielerinnen laufen." So dass es bisher eine Stoßstürmerin Thompson gab.
Am Samstag, 5.Februar, testet Krust mit seiner Auswahl beim Nord-Zweitligisten Wattenscheid 09 (13 h, Lohrheide), am folgenden Sonntag, 6.Februar, ab 13 Uhr in Hüttenheim gegen die männliche B-Jugend des MSV Duisburg. "Ein wirklich starker Gegner", definiert das Duisburger Urgestein für Sonntag, der in Qualität den FFC Frankfurt ziemlich simulieren dürfte. Krust: "Ich hoffe, das Klima lässt die Probeläufe auch zu." Danach soll alles eingestielt sein. "In voller Besetzung haben wir die Chance, auch Frankfurt zu schlagen", versteckt sich Krust nicht. Und mit einer Attacke-Besetzung Thompson/Grings sowieso. Wie gesagt, Krust zickt nicht herum: "Eine sehr gute Offensive."og

Autor: og

Kommentieren