Neun „Kleeblätter“ werden in der kommenden Spielzeit woanders ihr sportliches Glück suchen.

RWO: Kaya auf dem Weg zum nächsten Oberhausener Urgestein

„Die ganze Geschichte läuft richtig gut“

Christian Brausch
05. Juni 2009, 11:17 Uhr

Neun „Kleeblätter“ werden in der kommenden Spielzeit woanders ihr sportliches Glück suchen.

Ganz anders gelagert ist der Fall Markus Kaya. Der Spielmacher verlängerte seinen ohnehin bis 2010 laufenden Vertrag vorzeitig bis 2012. Die spielfreie Zeit nutzt der Regisseur, um sein neu gekauftes Domizil auf Vordermann zu bringen. Zeit, um mit RS zu sprechen, hatte er aber dennoch.

Markus Kaya, Sie waren auch auf Mallorca. Wie war die Tour?

Es war wie immer eine Fahrt mit einigen Highlights und ein erfolgreicher Abschluss.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/009/717-10112_preview.jpeg Foto: firo.[/imgbox]
Zuvor haben Sie sich bis 2012 an Oberhausen gebunden. Was hat für die vorzeitige Verlängerung gesprochen?

Unser Sportvorstand Thomas Dietz hat mich in der Rückrunde schon darauf angesprochen, ob ich daran Interesse hätte. Mein Berater hat das dann in Angriff genommen und wir haben einen gemeinsamen Nenner gefunden. Ich bin froh darüber, die ganze Geschichte in Oberhausen läuft richtig gut. Ich hoffe, wir holen noch ein paar Neuzugänge, um das schwierige zweite Jahr zu packen.

Haben Sie die positiven Reaktionen aus dem Umfeld nach der Verlängerung mitbekommen?

Ein wenig, das freut einen natürlich sehr. Denn nur so geht es, wenn Fans und Verein eine echte Gemeinschaft bilden.
Am Ende der Laufzeit sind Sie eines der Urgesteine. Ist auch eine Zusammenarbeit über das Karriereende hinaus geplant?
Das hatten wir vor längerer Zeit mal angedeutet. Wenn jetzt alles passt und mir keine Verletzungen dazwischenkommen, werde ich nach Ablauf des Vertrages sicher noch zwei Jahre spielen. Danach kann ich es mir gut vorstellen, etwas im Trainerbereich zu machen. Aber zuvor habe ich noch drei aktive Jahre vor mir, auf die ich mich sehr freue. Und mit den Neuzugängen und den Jungs, die bleiben, haben wir schon einen guten Stamm beisammen.

Mit Paderborn und Düsseldorf kommen finanzpotente Teams nach oben. Das macht es nicht einfacher, oder?

Ich würde das nicht so hochstecken. Ich denke nicht, dass die viel mehr zahlen können als RWO. Wenn Paderborn das nicht geschafft hätte, wäre da sicher auch abgespeckt worden. Man muss davon wegkommen, dass alle anderen Vereine mal eben so viel mehr bezahlen als Oberhausen.

Mit Marinko Miletic und Daniel Gordon wurden Leute mit Gardemaß geholt. Freut Sie das als Standard-Spezi?
Absolut. Das ist ein wichtiger Punkt. Ich habe Thomas Dietz gesagt, dass er mit den beiden zwei gute Jungs geholt hat. Der Gegner kann sich jetzt nicht mehr nur auf Thomas Schlieter konzentrieren. Nun haben wir mehrere große Spieler in der Truppe. Das wird uns bei den ruhenden Bällen sicher helfen.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren