Mönchengladbach holt Giovane Elber

db
30. Januar 2005, 14:31 Uhr

Borussia Mönchengladbach hat kurz vor Toreschluss auf dem Transfermarkt nochmal zugeschlagen und sich bis 2006 die Dienste des Brasilianers Giovane Elber gesichert. Der 32-Jährige kam von Olympique Lyon.

Borussia Mönchengladbach hat einen Tag vor Ende der Wechselperiode nochmals für Furore gesorgt und sich mit sofortiger Wirkung die Dienste von Giovane Elber gesichert. Der 32 Jahre alte Brasilianer unterschrieb am Sonntag bei der Borussia bis 2006. Durch den siebten Nachkauf im Winter untermauerte der fünfmalige Deutsche Meister laut Trainer Dick Advocaat seine "hohen Ambitionen", denn "Giovane wird uns sehr schnell nach oben bringen".

"Giovane ist der erfolgreichste ausländische Spieler, der je in der Bundesliga gespielt hat", erklärte auch Sportdirektor Christian Hochstätter und fügte hinzu: "Wenn so ein Mann ablösefrei zu haben ist, muss man zugreifen. Wir freuen uns sehr, dass uns diese Verpflichtung gelungen ist."

111 Tore in 219 Bundesligaspielen

Für den Brasilianer, der für den VfB Stuttgart und Bayern München zwischen 1994 und 2002 in 219 Ligasspielen 111 Tore geschossen hat, bedeutete die Rückkehr nach Deutschland das Ende seines 17-monatigen Engagements beim französischen Meister Olympique Lyon. "In Frankreich haben meine Familie und ich keinen Spaß gehabt, deshalb wollte ich zurück in die Bundesliga", sagte der 32 Jahre alte Torjäger bei seiner Vorstellung im Borussia-Park: "Ich habe zuletzt 20 oder 30 Nächte nicht mehr geschlafen. Nachdem wir uns am Samstag geeinigt haben, bin ich endlich wieder gut eingeschlafen und zufrieden aufgewacht."

Elbers Verhältnis zu Lyon zuvor schwer belastet

Der zuvor verletzte Torjäger hatte angeblich entgegen der Anweisung des Vereins seinen Winterurlaub in Brasilien verlängert und gegenüber der Presse erklärt, er wäre nicht zum Trainingsbeginn am 29. Dezember zurück nach Lyon beordert worden. Schon vor Weihnachten war Elber ohne Rücksprache mit dem Verein wegen der Operation seines Wadenbeins ein zweites Mal nach München gereist. Zwei Tage zuvor hatte Olympique, das in der Champions League im Achtelfinale auf den deutschen Meister Werder Bremen trifft, Elber bereits für die Rückrunde aus dem Kader aussortiert und durch seinen brasilianischen Landsmann Nilmar ersetzt.

Für Elber war die Borussia nach eigenen Angaben in Deutschland die erste Adresse: "Zum einen haben mir Dick Advocaat und Christian Hochstätter gezeigt, dass sie mich unbedingt wollen, zum andern gefällt es mir, dass der Trainer hohe Ziele hat und es ihm nicht reicht, die Klasse zu halten." Außerdem habe ihm sein früherer Bayern-Kollege Stefan Effenberg zu dem Wechsel geraten: "Stefan hat mir immer gesagt, wenn du die Chance hast, zur Borussia zu gehen, nutze sie. Das ist ein sehr gut organisierter Verein mit den besten Fans überhaupt." Effenberg spielte von 1987 bis 1990 und von 1994 bis 1998 am Bökelberg.

Mit den abstiegsbedrohten Rheinländern verhandelte der frühere Torschützenkönig Elber bereits im Dezember. "Damals lag es noch an Lyon. Aber ich habe immer dran geglaubt", erklärte Hochstätter. Nachdem Elber am Samstag seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag aufgelöst hatte und damit ablösefrei war, "ging alles in drei Stunden über die Bühne".

Trainingsbeginn in zwei bis drei Wochen

Wann der Torjäger nach seinem im August erlittenen Wadenbeinbruch das erste Mal das Borussia-Trikot tragen kann, ist jedoch noch offen. "Ich werde aber alles tun, um so schnell wie möglich fit zu werden", versprach er: "Ich denke, dass ich in zwei bis drei Wochen ins Mannschafts-Training einsteigen kann."

Autor: db

Kommentieren