Hilpert entlastet Berliner Schiedsrichter Marks

27. Januar 2005, 18:45 Uhr

Horst Hilpert hat den neben Robert Hoyzer in Manipulationsverdacht geratenen Schiedsrichter Dominik Marks nach einer Befragung enlastet. Der Berliner steht für den DFB-Kontrollausschuss-Vorsitzenden nicht unter Verdacht.

Der neben Robert Hoyzer in Manipulationsverdacht geratene Schiedsrichter Dominik Marks ist vom Vorsitzenden des DFB-Kontrollausschusses, Horst Hilpert, entlastet worden. "Ich habe eine Stunde mit ihm gesprochen und ihm dann gesagt, dass er für mich nicht unter Verdacht steht", erklärte Hilpert. Dem Unparteiischen wird zur Last gelegt, die Regionalliga-Partien zwischen den Amateuren von Hertha BSC Berlin und den Amateuren von Arminia Bielefeld (2:1/August 2004) sowie die Begegnung zwischen den Amateurteams des VfL Wolfsburg und des Hamburger SV (0:0/November 2004) durch absichtliche Fehlentscheidungen beeinflusst zu haben.

Der 29-Jährige, der in der vergangenen Saison Zweitligaspiele leitete, bei denen Hoyzer als Assistent zum Einsatz kam, hat bisher alle Vorwürfe bestritten. Die Leitung der Zweitliga-Partie Alemannia Aachen gegen LR Ahlen am Sonntag (15 Uhr) war Marks entzogen worden.

Autor:

Kommentieren