Hoyzer soll Kontakte zur Mafia gehabt haben

ar
26. Januar 2005, 10:22 Uhr

Laut Informationen des Hamburger Magazins stern soll der Schiedsrichter Robert Hoyzer, dem Manipulation von mehreren Partien vorgeworfen wird, Kontakte zur kroatischen Mafia gehabt haben.

Schiedsrichter Robert Hoyzer, der unter Verdacht steht, Spiele manipuliert zu haben, soll laut Informationen des Magazins stern Kontakte zur kroatischen Mafia gehabt haben. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bestätigte die neuen Vorwürfe.

Der Pressechef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), Harald Stenger, sagte dem stern: "Diese Erkenntnisse haben wir auch." Auf sid-Nachfrage erklärte der DFB-Mediendirektor: "Es sollen Kontakte in die kroatische Szene in Berlin bestanden haben." Hoyzer wird verdächtigt, unter anderem das Erstrundenspiel im DFB-Pokal zwischen dem SC Paderborn und dem Hamburger SV (4:2) manipuliert zu haben. Mindestens fünf Partien soll der 25-Jährige verschoben haben - um damit Ergebnisse zu erzielen, auf die er zuvor gewettet hatte. Hoyzer bestreitet bislang die Vorwürfe.

Autor: ar

Kommentieren