"Klinsi" nominiert stärkstes Aufgebot

19. Januar 2005, 15:40 Uhr

Für das Benefizspiel der deutschen Nationalelf gegen eine internationale Bundesliga-Auswahl hat Bundestrainer Jürgen Klinsmann das stärkste Aufgebot nominiert. Christian Pander ist "Klinsis" einziger Neuling im Kader.

Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat für das Benefizspiel der deutschen Nationalmannschaft zugunsten der Flut-Katastrophe in Südostasien am 25. Januar (19.45 Uhr/live im ZDF) in Gelsenkirchen gegen eine internationale Bundesliga-Auswahl auf Überraschungen verzichtet und sein stärkstes Aufgebot nominiert. Insgesamt berief Klinsmann am Mittwoch 21 Spieler, darunter in Christian Pander von Schalke 04 einen Nationalmannschafts-Neuling.

"Spaß im Vordergrund"

Der Bundestrainer erhofft sich in der Arena AufSchalke vor allem viele Tore. "Der Spaß steht im Vordergrund. Unabhängig davon sind unsere Gedanken an diesem Tag natürlich bei den vielen Betroffenen der Tsunami-Katastrophe. Der Fußball steht hier in der selbstverständlichen Pflicht, einen Beitrag im Kampf gegen Not und Elend zu leisten", meinte Klinsmann.

Allerdings erwartet sich der 40-Jährige vor dem ersten Länderspiel des Jahres am 9. Februar in Düsseldorf gegen Argentinien auch sportlich einige Fingerzeige. Zum Beispiel für Lokalmatador und Neuling Pander, der die Asienreise im Dezember wegen einer Verletzung kurzfristig absagen musste, sei das Benefizspiel "eine gute Gelegenheit, um sich für weitere internationale Aufgaben zu empfehlen".

Eine erneute Bewährungschance im DFB-Team erhalten auch der Bielefelder Patrick Owomoyela und Marco Engelhardt vom 1. FC Kaiserslautern, die beim Asien-Trip des Vize-Weltmeisters ihr Länderspiel-Debüt gefeiert hatten. Auch der lange Zeit verletzte Bremer Frank Fahrenhorst ist erstmals seit der Partie gegen Brasilien am 8. September 2004 wieder dabei.

Huth erhält keine Freigabe

Dafür fehlt gegen die "All-Stars", die von Roy Makaay von Bayern München als Kapitän angeführt werden und bei denen gleich acht Brasilianer zum Einsatz kommen, neben dem verletzten Stuttgarter Philipp Lahm (Ermüdungsbruch) erneut Robert Huth von Chelsea London. Der 20 Jahre alte Abwehrspieler erhielt von seinem Verein keine Freigabe. Auch Christian Schulz von Werder Bremen musste wegen eines Trauerfalls in der Familie absagen.

Das DFB-Aufgebot wird von Kapitän Michael Ballack und Torwart Oliver Kahn angeführt. Der Münchner Keeper wird sich mit Jens Lehmann abwechseln. Der Torwart von Arsenal London ist derzeit bei den "Gunners" nur zweite Wahl und soll deshalb in der Nationalelf Spielpraxis sammeln. Klinsmann hatte im Vorfeld bereits angekündigt, dass er zunächst weiter auf den 35-Jährigen setzen wird.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und die Deutsche Fußball Liga (DFL) hoffen auf Einnahmen von 3,5 bis 4 Millionen Euro. Die Soforthilfe von 1,5 Millionen Euro soll beim Wiederaufbau des Krankenhauses im besonders stark betroffenen Banda Aceh in Indonesien verwendet werden. Die weiteren Einnahmen sollen fußballspezifisch eingesetzt werden.

Bislang sind für die Partie in der Arena, die Bundesligist Schalke 04 kostenlos zur Verfügung stellt, 33.000 Karten verkauft. "Jeder, der eine Karte kauft, vollbringt ein gutes Werk", betonte DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder. Bereits vor gut zwei Jahren hatte es in Gelsenkirchen ein Benefizspiel zu Gunsten der Opfer der Oder-Überschwemmungen gegeben.

Autor:

Kommentieren