Seltener Besuch für die in Regionalliga-Tiefen dümpelnde Fortuna aus Düsseldorf: Rekordmeister Bayern München gibt sich in der neuen LTU-Arena (19 Uhr/ live im DSF) die Ehre und testet für den Rückrunden-Start.

Drittklassige Fortuna bittet große Bayern zum Tanz

18. Januar 2005, 08:36 Uhr

Seltener Besuch für die in Regionalliga-Tiefen dümpelnde Fortuna aus Düsseldorf: Rekordmeister Bayern München gibt sich in der neuen LTU-Arena (19 Uhr/ live im DSF) die Ehre und testet für den Rückrunden-Start.

Rekordmeister Bayern München zieht wenige Tage vor dem Beginn der Bundesliga-Rückrunde noch einmal rheinabwärts von Köln nach Düsseldorf, um sich den letzten Feinschliff für den Kampf um die Meisterschale zu verpassen. Nachdem die Münchner den 1. FC Köln im RheinEnergie Stadion durch ein Tor von Rückkehrer Alexander Zickler in die Schranken verweisen konnten, steht in der neuen Düsseldorfer LTU-Arena das letzte Testspiel der Vorbereitungsphase gegen den heimischen Regionalligisten Fortuna ( 19.00 Uhr/ live im DSF) an.

FCB-Coach Felix Magath muss dabei lediglich auf Andreas Görlitz (Kreuzbandriss) und Willy Sagnol (Aufbautraining nach Bänderriss) verzichten. Zudem wird Michael Ballack, der den Bayern gegen den Hamburger SV wegen einer Gelb-Sperre definitiv nicht zur Verfügung steht, das Spielgeschehen von der Bank aus verfolgen.

Magath testet den Ernstfall

"Ich habe mich noch nicht entschieden, wer gegen Hamburg spielen wird", ließ sich Magath nach dem Köln-Spiel nicht in die Karten schauen. Es seien definitiv noch "einige Plätze zu vergeben". Nicht zur Disposition stehen allenfalls Kapitän Oliver Kahn, Abwehrorganisator Lucio, "Neuzugang" Bixente Lizarazu und Angreifer Roy Makaay. Auch Hasan Salihamidzic, Torsten Frings und Claudio Pizarro können sich mangels Alternativen gute Karten auf einen vorübergehenden Stammplatz ausrechnen.

"Es werden nicht alle, aber viele zum Einsatz kommen", kündigte Magath an, der vor allem im Mittelfeld die Qual der Wahl hat. In Düsseldorf steht dem Cheftrainer nach eigener Voraussage ein "harter Kampf gegen einen hochmotivierten Drittligisten" bevor, welcher seinerseits erst am 19. Februar wieder ins Punktspielgeschehen eingreift.

Wiedersehen mit Weidemann

Gegen die Bayern will der rheinische Traditionsklub die Chance am Schopfe packen, seinem wenig erfolgsverwöhnten Publikum ein außergewöhnliches Fußball-Erlebnis zu bieten. Wenige Tage nach der offiziellen Eröffnung der LTU-Arena anlässlich des Grönemeyer-Konzertes präsentiert sich die Fortuna auch personell in neuem Gewand. Vor einer schwierigen Aufgabe steht vor allem Cheftrainer Uwe Weidemann, der den umstrittenen Italiener Massimo Morales beerbte und aus dem völlig zerstrittenen Team wieder eine Einheit formen soll. Gespannt ist man in der Landeshauptstadt auch, wie sich vielversprechende Talente wie Marcel Ndjeng, Axel Bellinghausen und Andreas Lambertz gegen die Star-Kicker von der Isar schlagen werden.

Autor:

Kommentieren