Gheorghe Hagi will Schalke auf Platz eins sehen: „Ihr und wir!”

hb
17. Januar 2005, 14:01 Uhr

Fünf Tage vor dem Rückrunden-Start gegen Werder Bremen sucht der FC Schalke noch seine Meisterschafts-Form. Die Generalprobe vor dem Duell mit dem amtierenden Double-Gewinner ging am Samstag von 42.300 Zuschauern in der Arena gegen Galatasaray Istanbul mit einem 0:1 daneben.

Fünf Tage vor dem Rückrunden-Start gegen Werder Bremen sucht der FC Schalke noch seine Meisterschafts-Form. Die Generalprobe vor dem Duell mit dem amtierenden Double-Gewinner ging am Samstag von 42.300 Zuschauern in der Arena gegen Galatasaray Istanbul mit einem 0:1 daneben.

Der 16-malige türkische Titelträger präsentierte sich über weite Strecken läuferisch wie spielerisch stärker und sorgte auch durch Necati Ates’ herrlichen Fallrückzieher zum 0:1 (13.) für den Höhepunkt des Nachmittags. Schalke verbuchte durch Gerald Asamoah (4.), Christian Pander (17.), Levan Kobiashvili (51.) und Niels Oude Kamphuis (83.) lediglich die besseren Szenen vor dem gegnerischen Kasten.

„Das war für uns zum richtigen Zeitpunkt eine gute Möglichkeit, vom Körperlichen und Taktischen unsere Form zu überprüfen”, befand Ralf Rangnick. „Knapp eine Woche vor dem Auftakt war das schon Ordnung. Leider haben wir es versäumt, aus der Vielzahl an guten Möglichkeiten ein Tor zu schießen”, färbte der S04-Trainer das Geschehen etwas zu sehr ins rosarot.

Dezimiert durch die Ausfälle von Marcelo Bordon, Mladen Krstajic und Lincoln, zeigte sich die Schalker Defensive anfällig und das Spiel nach vorne war von vielen Zufällen geprägt. Da der Gegner aber über europäische Spitzenklasse verfügt und, wie die Blauen, als Tabellen-Zweiter in einer Woche in die Meisterschaft geht, muss man sich im königsblauen Lager nicht all zu große Sorgen vor dem kommenden Samstag machen. „Es war ein Testspiel, man sollte das nicht überbewerten“, resümierte Hamit Altintop. „Aber wir dürfen nicht davon ausgehen, dass es auf einmal wie von alleine läuft, wenn Bordon, Krstajic und Lincoln wieder dabei sind. Die beiden Brasilianer haben nur ganz wenige Einheiten mit der Mannschaft gemacht. Ich fürchte, dass sich das schon bemerkbar macht“, nickte der22-Jährige und forderte: „Wir müssen Samstag sehr konzentriert zur Sache gehen.“

Das Fazit eines bunten Tages, an dem die Farben gelb-rot das in der Arena sonst vorherrschende blau-weiß überstrahlten, zog Galatasaray-Coach Gheorghe Hagi. „Obwohl im Stadion eine schöne Atmosphäre herrschte, war es ist nicht das Spiel, das wir uns vorgestellt haben”, monierte der frühere rumänische Weltklasse-Kicker zunächst, um sich mit den Worten aus Gelsenkirchen zu verabschieden: „Ich hoffe, dass beide Mannschaften die Saison einen Platz besser beenden als jetzt!“

Schalke: Rost (46. Ünlü) – Altintop (63. Oude Kamphuis), Waldoch (72. van Hoogdalem), Rodriguez, Pander (46. Lamotte) – Asamoah, Poulsen (46. Vermant), Kobiashvili (63. Hoogland) – Sand (46. Baumjohann) – Hanke (63. Delura), Ailton (72. Hesse)
Istanbul: Mondragon (46. Ercetin) – Haspolatli (72. Ozcan), Song (46. Korkmaz), Tomas (59. Aksu), Ünsal (46. Ak) – Sas (72. Sarioglu), Conceicao (46. Arslan), Penbe (80. Ucar) – Ates (59. Petre), Sükür (80. Turan), Akman (73. Erdem)
SR: Rainer Werthmann (Bochum)
Tore: 0:1 Ates (13.)
Zuschauer: 42.300
Gelbe Karte: - Petre

Autor: hb

Kommentieren