Das Spiel in der Kreisliga C1 zwischen der Reserve von Arminia Sodingen und dem Gegner vom SV Wacker Obercastrop III fand am Sonntag bereits in der 60. Minute beim Stand von 2:0 ein Ende. Laut Spielbericht verließen die Gäste aus Obercastrop zu diesem Zeitpunkt aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen den Platz und führten damit den Spielabbruch herbei. Bereits vorher kochten die Emotionen auf Gästeseite hoch. RevierSport hakte auf beiden Seiten nach: .[i]Was war da los?[/i]

Herne: Spielabbruch am Volkspark

Wacker verlässt Platz vorzeitig

Christian Hertog
25. Mai 2009, 19:15 Uhr

Das Spiel in der Kreisliga C1 zwischen der Reserve von Arminia Sodingen und dem Gegner vom SV Wacker Obercastrop III fand am Sonntag bereits in der 60. Minute beim Stand von 2:0 ein Ende. Laut Spielbericht verließen die Gäste aus Obercastrop zu diesem Zeitpunkt aufgrund fragwürdiger Schiedsrichterentscheidungen den Platz und führten damit den Spielabbruch herbei. Bereits vorher kochten die Emotionen auf Gästeseite hoch. RevierSport hakte auf beiden Seiten nach: .[i]Was war da los?[/i]

Michael Kasprzyk (Geschäftsführer Arminia Sodingen):

Aus meiner Sicht ist es unverständlich, dass der Gegner den Platz vorzeitig verlassen hat. Zwar kann man verstehen, dass der Gast mit einigen Schiedsrichterentscheidungen unzufrieden war. Dies rechtfertigt aber keine derartige Reaktion. Vor allem weil es auf der einen Seite für beide Mannschaften um nichts mehr ging und es zum anderen kein übermäßig hart betriebenes Spiel war. Etwaige Konsequenzen hat nun die Spruchkammer zu entscheiden.
Torsten Hardamek (Trainer SV Wacker Obercastrop III)

Der Schiedsrichter hat unseren Spielern bereits zum Anfang des Spiels klar gemacht, dass sie einen schweren Stand bei ihm haben werden. Er wollte wohl seine Grenzen ausloten. Dies tat er zum einen mit ungerechtfertigten gelben Karten und des Weiteren mit einem Verhalten, dass meine Spieler zunehmend wütend machte. So ließ er beispielsweise keine Behandlung eines verletzten Spielers zu. Dass ich unsere Spieler im Laufe des Spiels dann beruhigen musste, war nur eine logische Folge. Falsch ist zudem, dass wir das Feld vorsätzlich verlassen haben. Der Schiedsrichter hat vielmehr die Partie abgebrochen, dann haben wir das Spielfeld verlassen. Deswegen haben wir den Spielbericht auch nicht unterzeichnet.

Autor: Christian Hertog

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren