Bundesligist Schalke 04 muss noch einige Wochen auf die Dienste des am Knie verletzten Neuzugangs Mimoun Azaouagh verzichten. S04-Manager Rudi Assauer will deshalb mit Azaouaghs Ex-Klub FSV Mainz 05 nachverhandeln.

Azaouagh-Debüt in Königsblau verschoben

04. Januar 2005, 19:53 Uhr

Bundesligist Schalke 04 muss noch einige Wochen auf die Dienste des am Knie verletzten Neuzugangs Mimoun Azaouagh verzichten. S04-Manager Rudi Assauer will deshalb mit Azaouaghs Ex-Klub FSV Mainz 05 nachverhandeln.

Neu-Schalker Mimoun Azaouagh muss seine Premiere im Trikot der "Knappen" um einige Wochen verschieben. Eine Nachuntersuchung seines operierten Knies (Innenband und Meniskus) brachte die Erkenntnis, dass der Heilungsprozess mehr Zeit als erwartet in Anspruch nimmt. Der sechsmalige U21-Nationalspieler wechselte zur Rückrunde von Aufsteiger FSV Mainz 05 nach Schalke und unterschrieb bei den Königsblauen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2009.

Da die neuen Erkenntnisse über die Verletzung bei der Vertragsunterzeichnung noch nicht vorlagen, will Schalke über die Ablösesumme - im Gespräch waren 750.000 Euro - neu verhandeln. "Wir haben die bisherigen Vereinbarungen mit Mainz unter der Annahme getroffen, dass Mimoun alsbald für uns spielen kann. Das war damals für alle Beteiligten Stand der Dinge. Jetzt werden wir erneut das Gespräch mit Mainz suchen, um die Ablöse-Modalitäten an den Heilungsverlauf anzupassen. Wir gehen aber davon aus, dass es zwischen den Klubs keine Probleme geben wird, zumal auch die damaligen Verhandlungen in angenehmer Atmosphäre stattgefunden haben", meinte Schalke-Manager Rudi Assauer.

Autor:

Kommentieren