Geht es nach den 234 Bundesligaprofis, ist den Bayern der Titel nicht mehr zu nehmen. 67,8 Prozent glauben an die Münchner. Im Gegenzug sehen 31,3 Prozent einen Abstieg des SC Freiburg. An Oliver Kahn glaubt keiner mehr.

Bundesligaprofis glauben an Titelgewinn der Bayern / Lincoln der Beste

03. Januar 2005, 13:34 Uhr

Geht es nach den 234 Bundesligaprofis, ist den Bayern der Titel nicht mehr zu nehmen. 67,8 Prozent glauben an die Münchner. Im Gegenzug sehen 31,3 Prozent einen Abstieg des SC Freiburg. An Oliver Kahn glaubt keiner mehr.

Bei den Bayern ist er unumstritten. Bei Bundestrainer Jürgen Klinsmann scheint er das Rennen um die Nummer eins im deutschen Tor für sich entschieden zu haben. Nur bei seinen Bundesligakollegen landet Oliver Kahn nach zahlreichen Patzern nicht mehr unter den fünf besten deutschen Torhütern. Das ergab zumindest die alljährliche Umfrage des Fachmagazins "kicker" unter den 234 Bundesliga-Profis nach den Topps und Flops der abgelaufenen Hinrunde.

Geht es nach den Spielern, ist der Hannoveraner Robert Enke mit 26,4 Prozent der Stimmen der beste Keeper in der Bundesliga. Hinter Enke landeten Timo Hildebrand (VfB Stuttgart/15,4) und Simon Jentzsch (VfL Wolfsburg/14,9) auf den weiteren Plätzen. Kahn wurde nur von wenigen Kollegen genannt und schaffte es nicht einmal unter die besten fünf.

Auch Kritik vom "Kaiser"

Auch Bayern-Präsident Franz Beckenbauer teilt die Meinung der Profis: "Er befindet sich im Spätherbst seiner Karriere", sagte der "Kaiser" vor wenigen Tagen. Dagegen hält Bayerns Ex-Coach Ottmar Hitzfeld den einstigen "Titanen" nach wie vor für "die klare Nummer eins".

Besser ist dagegen der Ruf von Kahns Klub Bayern München. 67,8 Prozent der befragten Profis meinen, dass sich die Münchner im Mai zum 19. Mal die Meisterschale holen. An Verfolger Schalke 04 glauben immerhin 18,5, an den VfB Stuttgart 7,5 Prozent. Als potenzielle Absteiger werden Freiburg (31,3), Rostock (29,9) und Bochum (17,8) am häufigsten genannt.

Lincoln ist der Beste

Bester Feldspieler ist nach Meinung der 234 Profis der Schalker Lincoln vor Marcelinho (Hertha BSC Berlin) und dem Nürnberger Marek Mintal. Als größtes Talent der Liga wird Per Mertesacker von Hannover 96 (20,2) genannt. Der Jung-Nationalspieler platzierte sich vor Paolo Guerrero (Bayern München/15,8) und dem Stuttgarter Philipp Lahm (10,1).

Bei den "Gewinnern unter den Trainern" hat Ralf Rangnick, der auf Schalke Ende September Jupp Heynckes ablöste, die Nase vorn. Ewald Lienen (Hannover 96) und Uwe Rapolder (Arminia Bielefeld) folgen auf den Plätzen zwei und drei. Bayern-Coach Felix Magath, vor einem Jahr noch ganz oben, fehlt unter den besten fünf Trainern genau wie sein Nachfolger beim VfB Stuttgart, Matthias Sammer.

Autor:

Kommentieren