Erst die Gelbsperre für Markus Kaya, dann der späte Ausgleich und am Ende die Verletzung von Oberhausens Kapitän Benny Reichert.

RWO: Das Knie - Reichert hat "kein gutes Gefühl"

Drei Schocks statt der Rettung

Christian Brausch
12. Mai 2009, 21:13 Uhr

Erst die Gelbsperre für Markus Kaya, dann der späte Ausgleich und am Ende die Verletzung von Oberhausens Kapitän Benny Reichert.

Statt der Rettung setzte es in Duisburg in Hälfte zwei drei Schockerlebnisse. RS fragte bei Reichert nach, der am Mittwoch zur Kernspinuntersuchung muss, was das lädierte Knie macht.
[gallery]603,0[/gallery]
Benny Reichert, was genau ist passiert?

Ich gehe in den Ball rein und dann trifft der Duisburger mein Knie und es wurde sofort dick und tat höllisch weh. Mal abwarten, das Kreuzband ist wohl in Ordnung, vielleicht ist es was am Innenband. Ich habe kein gutes Gefühl.

Was für ein Fazit ziehen Sie nach den 90 Minuten?
Wir haben eine sehr gute erste Hälfte gezeigt und sind verdient in Führung gegangen. Nach dem Wechsel hatte der MSV seine Chancen, aber wir hatten auch die Möglichkeiten zum zweiten Treffer.

War es trotzdem die richtige Reaktion auf das 0:1 gegen Wehen?
[player_rating]2bundesliga-0809-32-220100011[/player_rating]
Absolut. Viele haben gedacht, wir zeigen Nerven. Aber wir konnten das Gegenteil beweisen und haben eine starke Partie gezeigt.

Könnte man den gleichzeitgen Ausfall von Ihnen und Markus Kaya gegen Freiburg verkraften?
Wir haben genug Jungs im Defensivverbund, die immer da waren, wenn wir sie gebraucht haben. Aber erst einmal abwarten, was die Untersuchung ergibt. Ich habe zwar noch starke Schmerzen, aber ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren