In Katernberg gab's mächtig was zu Feiern. Mit anderen Worten: Der Aufstiegskampf in der Kreisliga A Essen Nord-West ist ausgefochten. Im Süd-Osten muss man sich derweil noch ein wenig gedulden. Vor allem die Konstellation im Abstiegskampf ist äußerst vertrackt.

Essen: Kreisliga kompakt

Im Walpurgistal gehen die Lichter aus

Aaron Knopp
11. Mai 2009, 17:19 Uhr

In Katernberg gab's mächtig was zu Feiern. Mit anderen Worten: Der Aufstiegskampf in der Kreisliga A Essen Nord-West ist ausgefochten. Im Süd-Osten muss man sich derweil noch ein wenig gedulden. Vor allem die Konstellation im Abstiegskampf ist äußerst vertrackt.

Kreisliga A Essen Nord-West:

Katernberger Nächte sind derzeit lang. Schon am Mittwoch krönten die Sportfreunde ihre starke Saison mit einem 3:0-Sieg bei Adler Frintrop II und machten gleichzeitig die Rückkehr in die Bezirksliga perfekt. Das wollten die "19er" natürlich nicht auf sich sitzen lassen und zogen am Sonntag nach. Mit einem 2:0-Heimsieg gegen TuS 84/10 besiegelte das Team von Trainer Uwe Poßberg ebenfalls den Aufstieg - und ließ anschließend die Korken knallen: "Die Party ist aber erstmal etwas vorsichtiger ausgefallen, schließlich war die Situation ja so, dass es auch anders hätte kommen können", erklärte Trainer Uwe Poßberg, kündigte aber gleichzeitig an: "Wir werden sicherlich noch einen anderen Termin planen."

Gleichzeitig gilt die Konzentration nun natürlich schon den Planungen für die Bezirksliga. "Wir wollen uns sicherlich noch mal im vorderen Bereich verstärken, aber ich möchte auch keinen großen Umbruch haben, so wie im letzten Jahr, sondern etwas Kontinuität reinkriegen. Da ist jetzt in der Mannschaft schon etwas gewachsen. Das muss man ein bisschen gießen und dann sehe ich da schon das Potenzial, die Klasse zu halten."

Ein Ziel, das nicht immer ganz so erfreulich ist: Beim SC Frintrop weiß man ein Klagelied davon zu singen, in dieser Saison steht der erneute unfreiwillige Klassenerhalt fest. Der 4:2-Sieg gegen die Tgd. Essen-West II hatte für den Klub jedenfalls nur noch statistischen Wert.

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Auch wenn wohl kaum noch jemand ernsthafte Zweifel daran anmelden möchte, dass die Byfanger Borussia den Aufstieg perfekt machen wird, bis auch letzte Zweifel ausgeräumt sind, müssen sich die Süd-Städter noch ein wenig gedulden.

Fakten wurden dagegen im Tabellenkeller geschaffen. Nachdem TSK Essen bereits aus freien Stücken den Rückzug angetreten ist, folgt dem Klub nun mit dem RSC Essen der nächste. Nach derzeitigem Stand der Dinge, also fünf Absteigern, müssen die Rüttenscheider sich mit dem Abstieg anfreunden. Ein Szenario, das vor der Saison nahezu undenkbar war. Eigentlich zählte der Vereins sogar eher zu den ambitionierteren Vertretern, selbst auf dem ein oder anderen Aufstiegszettel fanden sich die Rüttenscheider wieder. Nun lautet die triste Perspektive Kreisliga B.

Ähnlich düster sieht es beim VfL Kupferdreh aus. Dennoch legt Geschäftsführer Rainer Grundmann sich fest: „Abgestiegen sind wir noch nicht. Es gibt natürlich die Spekulation, dass fünf Mannschaften absteigen. Aber der Heisinger SV kämpft wie verrückt und holt plötzlich die Punkte. Vielleicht fallen sie also noch raus.“ Dennoch müsste der ehemalige Spitzenklub der Liga dazu natürlich selbst ganz anders auftreten als beim 1:6 vor heimischem Publikum gegen Wacker Steele am Wochenende. Grundmann: „Am Dienstag spielen wir gegen Werden-Heidhausen II, da müssen wir natürlich drei Punkte holen, dann sieht es schon wieder ein wenig besser aus. Trotzdem planen wir für die Kreisliga B, denn sonst stünden wir ja am Ende ganz ohne Planung da.“

Kreisliga B 1 Essen Nord-West:

Über mangelnde Schützenhilfe kann sich SuS Haarzopf II nun wirklich nicht beschweren. Half in der letzten Woche noch TuRa 86 tatkräftig mit, war es am Sonntag TuSEM Essen, der der Konkurrenz eine schmerzhafte Niederlage zufügte. Mit 5:4 setzten sich die Kicker von der Margaretenhöhe bei der SG Schönebeck II durch. Das alles hätte aber natürlich nichts genutzt, hätten die Bezirksliga-Reserve Nerven gezeigt. Doch auch die Anstoßzeit um 9.15 Uhr (!) brachte die Haarzopfer nicht aus dem Konzept. Mit einem 3:0-Sieg bei Adler Frintrop III stehen die Zeichen auf Relegationsspiel.

Kreisliga B 2 Essen Nord-West:

Um die Qualifikation für die Relegation liefern sich die beiden Kandidaten in der Parallelgruppe indes noch einen harten Fight. 8:0 beim FC Saloniki und 7:0 gegen Phönix Essen II, so lauten die Ergebnisse des BV Altenessen und des Bader SV. Damit bleibt der Vorsprung der Kaiserpark-Kicker bei drei Zählern. Gut erholt von ihrer Aufstiegsfeier präsentierten sich die Ballfreunde Bergeborbeck. Der Spitzenreiter setzte sich bei der SG Altenessen II mit 5:2 durch.

Die B-Ligen im Essener Süd-Osten hatten am Wochenende spielfrei.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Kommentieren