Rummenigge attackiert BVB-Aktionär Homm

24. November 2004, 17:05 Uhr

Sehr kritisch hat sich Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender bei Bundesligist Bayern München, über Borussia Dortmunds Großaktionär Florian Homm geäußert. Man brauche keine Leute, die "verantwortungslos" handeln.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat Aktionär Florian Homm, der beim börsennotierten Bundesliga-Konkurrenten Borussia Dortmund als Großinvestor fungiert, attackiert. "Wenn ich einen solchen Investor hätte, stünde ich nicht mehr zur Verfügung", sagte Rummenigge der Sport Bild. Die Entwicklung beim BVB hält der einstige DFB-Kapitän "für ganz, ganz problematisch". Homm hält 25 Prozent der Borussia-Aktien.

Als besseres Modell beschreibt der 49-jährige Rummenigge die Konstellation in München. Ein Sportartikel-Hersteller (adidas) hält bei den Bayern 10 Prozent Anteile an der AG, mischt sich aber nicht ins operative Geschäft ein. Rummenigge: "Wir brauchen Leute im Fußball, die Verantwortung tragen. Nicht solche, die verantwortungslos mit den Dingen umgehen."

Autor:

Kommentieren