Juri Schlünz ist als Trainer von Hansa Rostock zurückgetreten. Der Klub unterlag in allen seinen sieben Heimspielen, zuletzt dem Hamburger SV mit 0:6, und ist das Schlusslicht in der Bundesliga.

Schlünz nimmt nach dem 0:6-Debakel seinen Hut

14. November 2004, 19:58 Uhr

Juri Schlünz ist als Trainer von Hansa Rostock zurückgetreten. Der Klub unterlag in allen seinen sieben Heimspielen, zuletzt dem Hamburger SV mit 0:6, und ist das Schlusslicht in der Bundesliga.

Juri Schlünz hat die Konsequenzen aus der sportlichen Talfahrt seines Klubs gezogen und ist nach der 0:6-Niederlage gegen den Hamburger SV als Trainer des Bundesligisten Hansa Rostock zurückgetreten. Für das Tabellenschlusslicht Rostock war es die siebte Niederlage im siebten Heimspiel der Saison und die höchste Pleite im eigenen Stadion in der Bundesliga.

Damit ist der vierte Trainerwechsel in der laufenden Spielzeit und der 282. in der Bundesliga-Geschichte perfekt. Vor Schlünz mussten Jupp Heynckes bei Schalke 04, Klaus Toppmöller beim HSV und Holger Fach bei Borussia Mönchengladbach ihren Trainerstuhl räumen.

Der 43 Jahre alte frühere Hansa-Profi Schlünz hatte im Oktober 2003 als Nachfolger von Armin Veh den Posten des Cheftrainers bei den Ostseestädtern übernommen und die Rostocker vom letzten Tabellenplatz bis auf Rang neun geführt.

Autor:

Kommentieren