Hertha BSC Berlin hat am 13. Bundesliga-Spieltag durch einen 3:1-Auswärtssieg die Siegesserie von Schalke 04 beendet. Durch die Heimniederlage verpassten die Schalker einen möglichen Sprung an die Tabellenspitze.

Hertha siegt 3:1 "auf Schalke"

tok
13. November 2004, 19:22 Uhr

Hertha BSC Berlin hat am 13. Bundesliga-Spieltag durch einen 3:1-Auswärtssieg die Siegesserie von Schalke 04 beendet. Durch die Heimniederlage verpassten die Schalker einen möglichen Sprung an die Tabellenspitze.

Die Erfolgsserie von Schalke 04 unter dem neuen Trainer Ralf Rangnick ist gerissen. Nach zuvor sechs Siegen in sechs Partien der Bundesliga und insgesamt zehn Pflichtspielen ohne Niederlage mussten die "Königsblauen" beim 1:3 (0:1) gegen Hertha BSC Berlin die erste Pleite unter ihrem neuen Coach hinnehmen.

Den nicht einmal unverdienten Sieg der Berliner, die sich durch den ersten Erfolg auf Schalke seit 34 Jahren an das obere Tabellendrittel heranpirschten, sicherten der überragende Marcelinho (35.), Nando Rafael (71.) sowie Niko Kovac (83.). Für Schalke hatte Nationalspieler Gerald Asamoah in der 50. Minute das zwischenzeitliche 1:1 besorgt.

Vor 60.800 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Arena "AufSchalke" begannen die Berliner gut und waren vor allem im Mittelfeld überlegen. Schalkes Christian Poulsen und Lewan Kobiaschwili gestatteten den Berliner Kreativkräften Marcelinho und Gilberto viel zu viele Freiräume. Eine Co-Produktion der beiden Brasilianer führte dann auch zum 0:1, allerdings stand Marcelinho bei Gilbertos Kopfballverlängerung im Abseits. Schalke konnte sich allenfalls über die rechte Seite in Szene setzen, wo der wieder einmal starke Asamoah seinem Gegenspieler Malik Fathi erhebliche Probleme bereitete.

Zum Ausgleich benötigten die Gastgeber allerdings einen groben Schnitzer von Christian Fiedler. Der Hertha-Schlussmann unterlief eine Flanke von Christian Pander, Asamoah konnte aus kurzer Distanz reinschießen. In der Folge kam Schalke zu nennenswerten Torgelegenheiten. So musste Andreas Neuendorf einen Kopfball von Marcelo Bordon von der Linie schlagen (81.), Lincoln traf nur die Latte (84.). Die Berliner verlegten sich nun aufs Kontern, nutzten ihre Chancen durch Rafeal und Kovac aber eiskalt.

Autor: tok

Kommentieren