Die Erkenntnis, dass der Endspurt Entscheidungen mit sich bringt, ist trivial. Für das, was sich in den Kreisklassen abspielte, müssen andere Ligen lange stricken.

Essen: Kreisliga kompakt

Abstiegskampf, Spitzenreiter, Relegation

Aaron Knopp
04. Mai 2009, 14:52 Uhr

Die Erkenntnis, dass der Endspurt Entscheidungen mit sich bringt, ist trivial. Für das, was sich in den Kreisklassen abspielte, müssen andere Ligen lange stricken.

Kreisliga A Essen Nord-West:

Die Feierlichkeiten können langsam geplant werden. Dabei drängt sich ein gemeinsames Stadtteilfest regelrecht auf. Nachdem die Sportfreunde Katernberg mit 4:0 gegen Aufsteiger TuS Essen-West die Oberhand behielten, kann der drittplatzierte SC Frintrop im "Worst Case" allenfalls noch gleichziehen. Ein Punktgewinn am nächsten Sonntag beim Schlusslicht Adler Frintrop II würde auch die letzten Zweifel beseitigen. Und für die DJK Katernberg bedeutet der 4:1-Auswärtserfolg bei der Tgd. Essen-West II dank des Hattrick-Schützen Erkan Yamac immerhin vier Punkte Vorsprung auf das Kuhnke-Team sowie zwei Matchbälle. Der Katernberger Doppelaufstieg scheint also nur noch Formsache.

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Der Abstiegskampf ist neu eröffnet. Für das ein oder andere Team, das sich schon in Sicherheit wähnte, könnte es noch mal ganz eng werden. Für den SV Kray 04 II etwa oder den SV Leithe - beiden drohen sechs Punkte Abzug. Grund für die Umwälzungen: Aufsteiger TSK Essen zieht seine Mannschaft vom Spielbetrieb zurück, nach den Pleiten der letzten Wochen hatten die Spieler die Nase voll. Damit könnten alle Partien des Vereins annulliert werden. TSK-Trainer Mike Hiegemann bittet dennoch um Verständnis: "Wir hatten neun Leute in der ersten Elf, die eigentlich in der Kreisliga C spielen und keine Lust mehr hatten, sich jede Woche die Hucke vollhauen zu lassen. Ich kann auch verstehen, dass die sich nicht jede Woche auslachen lassen wollten."

Dass bei den anderen Kellerkindern zum Teil ein bitterer Beigeschmack nachwirkt, kann der Coach zwar verstehen, gibt aber zu bedenken: "Wenn wir weitergemacht hätten, wären die Punkte in den nächsten Partien quasi verschenkt gewesen, das grenzt ja auch an Wettbewerbsverzerrung. Trotzdem hätte ich persönlich lieber zuende gespielt, aber der Vorstand hat einfach keinen Sinn mehr darin gesehen." Für den Klub geht es in der B-Liga weiter, Hiegemann kehrt dem Verein den Rücken.

Im Aufstiegsrennen würde sich indes auch bei einem Punktabzug nicht allzu viel ändern. Jedenfalls marschiert Spitzenreiter Borussia Byfang ziemlich unbeeindruckt weiter. Mit einem 1:0 im Spitzenspiel beim VfL Sportfreunde 07 riefen die Offensivspezialisten (109 Treffer) in Erinnerung, dass sie auch über die sicherste Defensive (19 Gegentore) verfügen und auf ihrem Weg in die Bezirksliga wohl kaum noch aufzuhalten sind.

Kreisliga B 1 Essen Nord-West

RuWa Dellwig - Sportfreunde Altenessen 18 2:1. Ein Resultat aus der Bezirksliga 9 Niederrhein, allerdings mit Konsequenzen für die Kreisliga B im Essener Nord-Westen. Auch wenn es sich schon lange angedeutet hatte, damit steht nun fest, dass die Altenessener den Gang in die A-Liga antreten müssen. Und somit die beiden zweitplatzierten der B-Liga-Parallelgruppen ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg austragen werden.

Zunächst einmal gilt es jedoch natürlich zu ermitteln, um wen es sich dabei handelt. Standen in der Vorwoche die Chancen auf einen Doppelaufstieg der SG Schönebeck noch gut, konnte sich SuS Haarzopf II nun mit einem beeindruckenden 13:0 gegen Tgd. Essen-West III Platz zwei wieder holen. "Wir sind mit einer gewissen Wut im Bauch angetreten, der Gegner hat aber auch eine Menge zugelassen und so kam dann das Ergebnis zustande", resümiert SuS-Coach Jens Weber.

Dass die Haarzopfer mit dem Kantersieg aber auch einen Platz in der Tabelle gutmachen konnten, verdanken die Kicker vom Föhrenweg dem Spitzenreiter von der Serlostraße. TuRa 86 steht zwar bereits als Aufsteiger fest, ließ gegen die Zweitplatzierten SG Schönebeck II die Zügel aber nicht schleifen und entschied das Spitzenspiel mit 4:1 für sich. "Denen gilt natürlich ein ganz großes Dankeschön, dass sie uns das ermöglicht haben, obwohl sie schon durch sind", weiß Weber. Sehr viel Anlass zu überschwänglicher Freude hat er aber eigentlich nicht: "Erst müssen wir noch zwei Mal gewinnen, sonst gibt es vielleicht noch ein Entscheidungsspiel vor dem Entscheidungsspiel. Und dann müssen wir wohl noch gegen BV Altenessen gewinnen. Wir haben uns die schon mal angeguckt und das wird noch eine ganz harte Nuss."

Kreisliga B 2 Essen Nord-West

Für die Ausgangsposition als Topfavorit auf den Relegationsplatz musste sich der BVA allerdings mächtig ins Zeug legen und den direkten Konkurrenten Bader SV besiegen (3:2). Das macht nun drei Punkte Vorsprung auf Platz drei.

Den Rechenschieber in die Ecke stellen können derweil die Ballfreunde Bergeborbeck. Nach einem 6:1 beim Vogelheimer SV II steht fest, woran ohnehin kaum einer mehr Zweifel hegte: Die Mannschaft von Trainer Jose Abeijon kickt in der kommenden Saison in der Kreisliga A.

Kreisliga B 1 Essen Süd-Ost:

Dass der Erstplatzierte auch tatsächlich aufsteigt, ist nur scheinbar selbstverständlich. Sozusagen auf den letzten Metern der Saison scheint es aber doch noch so zu kommen. Zunächst hielt die "Zweite" der Bredeneyer Fortuna scheinbar unanfechtbar die Tabellenspitze inne, doch nun übernahmen die Sportfreunde Niederwenigern II Platz eins. Nachdem sie in der Vorwoche noch selbst beim ehemaligen Ligaprimus siegten, musste nun die DJK Winfried Huttrop dran glauben und sich mit 0:9 überrollen lassen. Bredeney patzte parallel bei TuS Steele Rott (2:4). Womit die Hattinger - ganz nebenbei - Futter für die Anhänger traditioneller Fußballweisheiten liefern. Denn die Chancen stehen damit gut, dass damit die beste Abwehr der Liga (11 Gegentreffer) nicht nur aufsteigt, sondern auch die Meisterschaft gewinnt.

Kreisliga B 2 Essen Süd-Ost:

Einen Führungswechsel gibt es auch in der Kreisliga B 2 Süd-Ost zu verzeichnen - dank eines Blackouts des Spitzenreiters SC Steele 03/20 II. Ausgerechnet beim Kellerkind Preußen Eiberg II leisteten sich die Oststädter eine völlig überraschende 1:2-Niederlage. Das ließ sich der SV Isinger Kray nicht zwei Mal sagen und nutzte die Auszeit des Konkurrenten mit einem 2:0-Erfolg gegen ESG 99/06 II.

Autor: Aaron Knopp

Mehr zum Thema

Kommentieren