Am Freitag ist es so weit. Dann entscheidet das Verbandsgericht in letzter Instanz, ob der SV Schermbeck doch noch zum Lizenzierungsverfahren zugelassen wird. SVS-Chef Johannes Brilo hatte die Unterlagen für den technisch-organisatorischen Bereich 15 Minuten zu spät beim Verband eingereicht.

NRW-Liga: Ballgeflüster vom Samstag

Schermbeck fiebert dem Freitag entgegen

og/tr
02. Mai 2009, 18:45 Uhr

Am Freitag ist es so weit. Dann entscheidet das Verbandsgericht in letzter Instanz, ob der SV Schermbeck doch noch zum Lizenzierungsverfahren zugelassen wird. SVS-Chef Johannes Brilo hatte die Unterlagen für den technisch-organisatorischen Bereich 15 Minuten zu spät beim Verband eingereicht.

Entscheidet das Gericht in seiner öffentlichen Sitzung um 18 Uhr gegen den Klub, ist Schermbeck abgestiegen. „Wir haben natürlich noch Hoffnung, dass das Urteil zu unseren Gunsten ausfallen wird“, hofft Brilo auf die Wiedereingliederung ins Verfahren.
DUISBURG: Tiago
In Schermbeck wird die Truppe von Coach Uwe Schubert vom Profi Tiago unterstützt. „Er ist aber der Einzige“, unterstreicht Peter Neururer, dass er nur den Rekonvaleszenten herunterschicken wird.

SCHERMBECK: Pokal
Der SVS hat das Kreispokalfinale erreicht. Bei Westfalia Gemen sicherte sich die Elf von Coach Martin Stroetzel durch einen 2:0-Sieg den Einzug ins Endspiel. Die Tore in der Verlängerung markierten Nedim Djuliman und Dominik Milaszewski.

HÜLS: Wiedersehen
VfB-Trainer Klaus Täuber freut sich auf ein Wiedersehen. Denn er kennt Velberts Coach Marek Lesniak aus der gemeinsamen Zeit bei Bayer Leverkusen.

DELBRÜCK: Lazarett
Neu im DSC-Lazarett: Dominik Hansjürgen (Muskelfaserriss).

BONN: RL-Lizenz da
Der DFB hat dem BSC die Regionalliga-Lizenz erteilt. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit ist vorhanden. Die Auflagen beziehen sich auf Berichts- und Nachweispflichten während der kommenden Saison. Derweil ist die Sperre von Adama Niang auf drei Matches festgelegt worden.

HÜLS: Mosts Pflicht
Der VfB ist seit drei Partien ungeschlagen, aber auch seit vier Auswärtsspielen ohne Sieg. Manager Dieter Most hofft auf ein ähnliches Ergebnis wie im Hinspiel, als Velbert mit 1:0 besiegt wurde: „Klar ist ein Sieg Pflicht. Auf jeden Fall sollten wir aber nicht als Verlierer vom Platz gehen.“ Und die Vorzeichen stehen gut, denn der VfB ist in den Kellerduellen bis auf das Spiel in Güterslo nie leer ausgegangen.

Autor: og/tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren