Bert van Marwijk: Nur ein erster Schritt

27. Oktober 2004, 17:39 Uhr

Der 1:0-Auswärtssieg war für Borussia Dortmund mehr als nur drei Punkte wert. Trainer Bert van Marwijk hofft auf ein Ende der Blockade: "Es ist nur ein erster Schritt."

Nach dem wichtigen 1:0-Erfolg der krisengeschüttelten Borussia aus Dortmund bei Hertha BSC Berlin stellte sich ein erleichterter BVB-Trainer Bert van Marwijk den Fragen.

Frage: "Bert van Marwijk, was bedeutet der 1:0-Sieg bei Hertha BSC Berlin für die Borussia?"

Bert van Marwijk: "Es ist nur ein erster Schritt, aber er ist natürlich sehr wichtig. Ich hatte das Gefühl, dass wir nicht mehr viele Freunde in Deutschland hatten. Aber die Mannschaft hat heute einen unglaublichen Kampfgeist gezeigt, und wir haben verdient gewonnen."

Frage: "Warum hat es heute besser geklappt als zum Beispiel zuletzt beim 0:2 gegen den Hamburger SV?"

Bert van Marwijk: "Wir haben uns als richtige Mannschaft präsentiert. Zudem habe ich einige Veränderungen vorgenommen. Dede und Florian Kringe spielten etwas offensiver und zentraler, Ewerthon habe ich näher zu Jan Koller beordert. Natürlich haben wir auch Glück gehabt, dass Hertha in der ersten Halbzeit einige Chance ausgelassen hat."

Frage: "Laut Spielbericht sollte zunächst Guy Demel als Abwehrspieler auflaufen. Kurzfristig wurde für ihn Andre Bergdölmo in die Mannschaft genommen..."

Bert van Marwijk: "Ich wollte unbedingt, das Guy Demel spielt. Doch zehn Minuten vor dem Anpfiff habe ich einen Anruf von unserem Vereinsarzt bekommen. Er sagte mir, Demel könne nicht spielen. Seine Rückenschmerzen seien zu stark."

Frage: "Was sagen Sie zu der Leistung ihres Torschützen Jan Koller?"

Bert van Marwijk: "Er war unglaublich gut. Großes Kompliment, er hat vorbildlich gespielt."

Frage: "Angeblich will der niederländische Rekordmeister Ajax Amsterdam Koller verpflichten. Was sagen sie dazu?"

Bert van Marwijk: "Ich weiß seit einigen Tagen davon. Ich glaube nicht, dass Borussia ihn in der derzeitigen Situation verkaufen wird. Aber im Fußball ist alles möglich."

Autor:

Kommentieren