Gerhard Mayer-Vorfelder und Theo Zwanziger sind auf dem 38. Bundestag des DFB in Osnabrück erwartungsgemäß zur neuen

DFB-Bundestag wählt Doppelspitze

23. Oktober 2004, 12:01 Uhr

Gerhard Mayer-Vorfelder und Theo Zwanziger sind auf dem 38. Bundestag des DFB in Osnabrück erwartungsgemäß zur neuen "Doppelspitze" des Deutschen Fußball-Bundes gewählt worden.

Nun ist es amtlich: Erstmalig in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) steht eine Doppelspitze dem größten Sportfachverband der Welt vor. Auf dem 38. DFB-Bundestag in Osnabrück wurde erwartungsgemäß mit einer Zweidrittel-Mehrheit die erforderliche Satzungsänderung und die Installierung des neuen Führungsduos Gerhard Mayer-Vorfelder (71) und Theo Zwanziger (59) beschlossen. Von den 253 Delegierten gab es für den bisher allein amtierenden "MV" sieben Gegenstimmen und drei Enthaltungen, für den bisherigen Schatzmeister Zwanziger zwei Gegenstimmen und ebenfalls drei Enthaltungen. Zwanziger steigt zum Geschäftsführenden DFB-Chef auf.

Zwanziger ab 2006 alleine an der Spitze

Die Doppelspitze bleibt rund zwei Jahre bis längstens am 30. September 2006 im Amt. Danach soll Zwanziger alleine als DFB-Boss fungieren. Auf Grund der Führungskrise im Verband im Sommer nach der Europameisterschaft in Portugal hatte es den internen Beschluss gegeben, den in die Kritik geratenen Mayer-Vorfelder zu entlasten. Der ehemalige Kultus- und Finanzminister des Landes Baden-Württemberg war im April 2001 in Magdeburg zum DFB-Präsidenten und Nachfolger von Egidius Braun aufgestiegen.

Autor:

Kommentieren