Sunday Oliseh war sichtlich geschockt.

BVB - Oliseh; "Es geht um die Zukunft"

raka
20. Oktober 2004, 11:55 Uhr

Sunday Oliseh war sichtlich geschockt. "Ich bin diesmal richtig traurig, einfach nur traurig. Nachdem wir am Anfang sechs gute Spiele gemacht haben, waren die letzten beiden Matches schlecht."

Sunday Oliseh war sichtlich geschockt. "Ich bin diesmal richtig traurig, einfach nur traurig. Nachdem wir am Anfang sechs gute Spiele gemacht haben, waren die letzten beiden Matches schlecht." Und auch ihm war nicht entgangen: "Eine Halbzeit standen wir noch ganz gut, doch dann war die Ordnung weg. Diesmal hatten wir auch keine Torchancen."

Der psychologische Aspekt ist für den Nigerianer ganz einfach gegeben. "Natürlich hängt das in den Köpfen, wenn Du in acht Begegnungen nur einmal als Sieger den Platz verlässt." Doch kaum hatte er sich seinen Frust von der Seele geredet, da gab er sich schon wieder kämpferisch: "Ich verspreche, dass wir da raus kommen. Schon im Januar haben wir das geschafft."

Die Begründung dafür liefert der Ex-Olympiasieger auch gleich mit: "Es geht um unsere Namen, um unsere Karriere und um den Verein, es geht schlicht und einfach um die Zukunft von uns allen." Hinzu kommt sein grenzenloses Vertrauen in Coach Bert van Marwijk: "Er ist ein sehr guter Trainer, das zeigt er jeden Tag." Darum begrüßt er es auch, dass der Holländer nun ein paar ernste Worte an die Truppe richten wird: "Das kann und wird uns auf jeden Fall weiter bringen, das ist sogar dringend erforderlich."

Doch noch mehr als die Worte des Coaches benötigt der BVB einen Dreier, wie Oliseh unterstreicht: "Es muss ganz einfach ein Sieg her, der kann Kräfte frei setzen." Erster Ansprechpartner in dieser Hinsicht ist am kommenden Samstag der Hamburger SV, der wohl mit einem neue Trainer im Westfalenstadion auftauchen könnte, was dem BVB-Mittelfeldspieler überhaupt nicht gefällt. "Man weiß ja, wie das in Deutschland ist, wenn einer neuer Coach kommt, verändert das sehr viel."

Autor: raka

Kommentieren