Nach mehrwöchiger Bundesliga-Abstinenz ist Ailton heiß auf seine Rückkehr ins Schalke-Trikot.

Ailton hat wieder Spaß am Fußball

14. Oktober 2004, 12:29 Uhr

Nach mehrwöchiger Bundesliga-Abstinenz ist Ailton heiß auf seine Rückkehr ins Schalke-Trikot. "Nix Showtime, ich muss trainieren", verkündete der Brasilianer den verdutzen Fans beim Training.

Sein einwöchiger Sonderurlaub in der Heimat hatte zuletzt für Spekulationen gesorgt. Doch Ailton hat alle Skeptiker eines Besseren belehrt: Am Montag meldete sich der Torjäger pünktlich auf die Minute bei seinem Arbeitgeber Schalke 04 zum Dienst zurück. Wer den als Hoffnungsträger geholten Bundesliga-Torschützenkönig nach seinen sportlich wenig überzeugenden Auftritten und dem negativen Höhepunkt mit der Roten Karte gegen Rostock bereits abgeschrieben hat, wird sich wohl eines Besseren belehren lassen müssen.

"Nix Showtime"

Die Fans erleben derzeit einen "neuen" Spaß-Fußballer Toni, der in der Heimat ein paar nicht näher beschriebene Dinge geregelt und einen Koffer voller Frust scheinbar am Zuckerhut gelassen hat. "Nix Showtime, ich muss trainieren", rief er in den vergangenen Tagen den Fans zu, die vergeblich auf einen Plausch mit Deutschlands "Fußballer des Jahres" hofften. Auch den Journalisten gegenüber war die "Plaudertasche" ungewohnt zurückhaltend.

Ailton will nicht mehr mit Worten, sondern vor allem mit Taten auf such aufmerksam machen, und das am besten schon am Samstag beim Gastspiel der "Königsblauen" beim deutsche Rekordmeister Bayern München. Nach Ablauf seiner vierwöchigen Sperre wegen seiner Doppel-Ohrfeige gegen Hansa Rostock, will endlich beweisen, dass er für Schalke ein Verstärkung ist.

Rangnick bringt Ailton wohl von Beginn an

Und obwohl seine Konkurrenten Ebbe Sand und Gerald Asamoah zuletzt prächtig harmonierten, wird der Brasilianer im Olympiastadion wohl von Beginn an auflaufen, denn für die Ersatzbank wurde er nicht verpflichtet. "Ein Toni Ailton spielt überall, auch auf Schalke. Er ist deutlich besser drauf und hat auch gesagt, dass er in der Woche in Brasilien alle Dinge hat klären können", sagte der neue Schalke-Trainer Ralf Rangnick.

Autor:

Kommentieren