Die Top 5 der bemitleidenswertesten Torhüter des Wochenendes (Folge 13)

Eine Packung Gegentore statt Glühwein und gebrannter Mandeln

05. Dezember 2006, 20:10 Uhr

"Advent, Advent..." - gleich mehrere wenig geistreiche Wortspiele könnten einem zum vergangenen Spieltag und den "Schießbuden" des Reviers einfallen. Belassen wir es bei der Bemerkung, dass selbst bei miesestem Wetter ein Bummel über den örtlichen Weihnachtsmarkt angenehmer gewesen wäre, als in einem der folgenden fünf Spiele im Tor zu stehen.

1. VfL Winz-Baak (Kreisliga B 4, Bochum)

SW Eppendorf II - VfL Winz-Baak 12:0

Wirft man einen Blick auf die Geschichte des VfL Winz-Baak, wird einem wieder einmal bewusst, wie ein Verein mit der Zeit von oberen Landesliga-Sphären (1982 verpassten die Hattinger den Aufstieg in die Verbandsliga nur knapp) in die sportliche Bedeutungslosigkeit abrutschen kann. Mittlerweile ist man auf dem letzten Platz der B-Kreisliga angelangt und mit Ergebnissen wie am Sonntag ist die weitere Talfahrt vorprogrammiert. Noch können die Kicker von der Munscheidstraße nicht einen Sieg verzeichnen. Vor dem Spiel am Sonntag bei SW Eppendorf hieß es übrigens bei den Gastgebern, man dürfe den Gegner nicht unterschätzen. Außerdem setzten die Wattenscheider "auf eine offensive Ausrichtung" - nach dem 12:0 kann man SWE nur gratulieren - die Vorgaben wurden eindrucksvoll umgesetzt.

2. SV Wesel (Bezirksliga 9 NR)

SV Wesel - SV Bottrop 1911 1:9

Langsam weiß man nicht mehr, wie man noch Trost für den SV Wesel aufbringen soll. Nicht ein mickriger Punkt steht bei den Kickern von der Aue nach 15 Spielen zu Buche. Am Sonntag war der stürmische Gegenwind mitverantwortlich für die hohe Heimniederlage. Der Sturm aus Bottrop peitschte nur so und der Ball landete bereits in der ersten Hälfte sieben Mal im Weseler Gehäuse. Das zwischenzeitliche 1:8 in der 80. Minute war nur noch Makulatur. Vielleicht klappt's ja im nächsten Spiel mit ersten Zählern, schließlich ist dann der Vorletzte zu Gast.

3. Rot-Weiß Obereving (Kreisliga B 3, Dortmund)

RW Obereving - TuS Deusen 0:16

Bemitleidenswerteste Mannschaft des Wochenendes (und vielleicht generell des ganzen Ruhrgebietes) ist die Elf von Rot-Weiß Obereving. Im Heimspiel gegen Deusen musste der Keeper ganze 16 Mal hinter sich greifen. Null Punkte und 123 Gegentore lautet nun die Bilanz aus 14 Spielen. Nachdem am 10. Spieltag bereits der VfL Kemminghausen II mit einem 17:1 seine Tordifferenz ordentlich aufpolierte, gelang dies jetzt auch dem TuS Deusen. Am Dortmunder Gretelweg fragt man sich derweil wohl nur noch, wann endlich Winterpause ist.

4. SpVg Bönen III (Kreisliga C 2, Unna-Hamm)

SSG Hamm II - SpVg Bönen III 15:1

Da ist mächtig was schiefgelaufen für die SpVg Bönen am letzten Sonntag Nachmittag. Als die Elf vom Rehbusch die Reise zur SSG Hamm antrat, war sie noch punktgleich mit dem Gastgeber. Doch dann folgte ein neunzigminütiges Debakel, das den C-Liga-Kickern den ersten Adventssonntag gründlich vermasselt haben dürfte. Und mit dieser dicken Packung müssen die Schwarz-Weißen auch in die Winterpause gehen, nach dem Rückzug der Hammer Arminen ist die Hinrunde für die SpVg schon gelaufen.

5. SV Neukirchen III (Kreisliga C 2, Moers)

TuS Rheinberg - SV Neukirchen III 13:0

Schon einmal war die "Dritte" des SVN mit einem 0:13 hier zu Gast. Das war am 11. Spieltag, Mitte Oktober. Zuvor gab es außer Niederlagen nur ein Unentschieden für die Blau-Gelben. Dann aber wehte beim Traditionsklub vom Niederrhein auf einmal ein ganz anderer Wind. Zuletzt gelangen der Elf vom Klingerhuf sogar zwei Siege in Folge und man war drauf und dran, ganz langsam in Richtung Tabellenmittelfeld zu klettern. Und jetzt, nach der Klatsche vom Sonntag? Alles halb so wild: Gegen den Spitzenreiter kann man schon mal verlieren. Und im Tabellenkeller ist noch alles drin, vier weitere Klubs sind auch kaum besser als die Neukirchener. Absteigen kann man aus der C-Liga eh nicht mehr.

Autor:

Kommentieren