Schalke 04 hat seinem Stürmer Ailton aus privaten Gründen einen einwöchigen Sonderurlaub in Brasilien genehmigt. Auch der neue Trainer Ralf Rangnick hatte dem Heimaturlaub des Neuzugangs zugestimmt.

Ailton nimmt Heimaturlaub in Brasilien

02. Oktober 2004, 15:30 Uhr

Schalke 04 hat seinem Stürmer Ailton aus privaten Gründen einen einwöchigen Sonderurlaub in Brasilien genehmigt. Auch der neue Trainer Ralf Rangnick hatte dem Heimaturlaub des Neuzugangs zugestimmt.

Während seiner Rot-Sperre wird der Brasilianer Ailton seinem Verein Schalke 04 nicht im Stadion am Sonntag gegen den VfL Bochum (17:30/live bei Premiere) die Daumen drücken. Der Bundesligist hat seinem Stürmer-Star aus privaten Gründen einen einwöchigen Sonderurlaub genehmigt. Der Brasilianer flog bereits am Samstag in seine Heimat und wird am 10. Oktober wieder in Gelsenkirchen erwartet.

Ailton muss wichtige Dinge richten

"Ailton hat uns von wichtigen privaten Dingen berichtet, die er in der Heimat dringend richten muss. Das haben wir ihm genehmigt. Zumal er derzeit ohnehin wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel nicht voll trainieren kann", erklärte Manager Rudi Assauer. Auch der neue Trainer Ralf Rangnick hatte dem Brasilien-Trip des Neuzugangs zugestimmt.

Die Königsblauen blicken nach dem Gespräch mit Ailton nach vorn. "Wir gehen davon aus, dass Ailton bei seiner Rückkehr in acht Tagen sämtlichen Ballast hinter sich gelassen und seine Verletzung auskuriert hat. Er wird dann sicher alsbald zu seiner wahren Spielstärke finden. Denn er ist sicher am meisten enttäuscht darüber, dass sein Start auf Schalke bislang nur sehr durchwachsen war", sagte Assauer.

Ailton, in der vergangenen Saison mit Werder Bremen deutscher Meister und Pokalsieger sowie mit 28 Treffern Bundesliga-Torschützenkönig, wartet bei seinem neuen Klub noch auf das erste Tor in der Eliteklasse. Nach einer Roten Karte im Heimspiel gegen Hansa Rostock (0:2) war der Brasilianer für insgesamt vier Spiele gesperrt worden.

Autor:

Kommentieren