Überraschend ist das nicht! National sorgt Shelley Thompson gegen die Bundesliga-Konkurrenz für Angst und Schrecken, auch international hinterließ die Stürmerin des FCR eine deutliche Duftmarke.

FCR DUISBURG: Rottenberg beim Euro-Sports Award

og
30. September 2004, 14:38 Uhr

Überraschend ist das nicht! National sorgt Shelley Thompson gegen die Bundesliga-Konkurrenz für Angst und Schrecken, auch international hinterließ die Stürmerin des FCR eine deutliche Duftmarke.

Überraschend ist das nicht! National sorgt Shelley Thompson gegen die Bundesliga-Konkurrenz für Angst und Schrecken, auch international hinterließ die Stürmerin des FCR eine deutliche Duftmarke. Im Rahmen des letzten Qualifikationsmatches der deutschen Nationalmannschaft zur Europameisterschaft 2005 in England (Gruppe vier) wurde in Pribram gegen Tschechien bekanntlich mit 5:0 locker gewonnen, Thompson markierte ihr erstes Länderspieltor im zweiten A-Spiel. Die Adler-Leibchen-Premiere fand im August 2003 statt, es war das WM-Testmatch gegen Nigeria (3:0). Insgesamt kann die ehemalige Schönebeckerin jetzt auf 25 Einsätze im Trikot des DFB zurückblicken: 2 A-, 5 U21-, 9 U19-, 9 U17-Matches.
Nicht das einzige Aushängeschild des blendend in die Meisterschaftssaison gestarteten Tabellenführers, sich allerdings katastrophal im Pokalwettbewerb (Aus beim Zweitligisten Brauweiler) darstellenden Clubs: Keeperin Silke Rottenberg darf sich erneut auf eine große Auszeichnung freuen. Erst steht die Dienstreise der Welttorhüterin am Donnerstag, 14. Oktober, zum Freundschaftsspiel gegen Ghana nach Berlin an, danach folgt Sonntag, 17. Oktober, der Bundesligaknaller mit dem FCR bei Turbine Potsdam. Für Montag, 18. Oktober, ist die Weltmeisterin zum European Sports Award in Lausanne eingeladen - als einzige Fußballerin überhaupt.

Autor: og

Kommentieren