Aufsteiger FSV Mainz 05 gehört weiterhin zu den positiven Überraschungen der aktuellen Saison. Das Team von Trainer Jürgen Klopp erreichte am 6. Spieltag der Bundesliga ein 1:1-Unentschieden gegen Borussia Dortmund.

Mainz und Dortmund trennen sich 1:1-Unentschieden

26. September 2004, 19:23 Uhr

Aufsteiger FSV Mainz 05 gehört weiterhin zu den positiven Überraschungen der aktuellen Saison. Das Team von Trainer Jürgen Klopp erreichte am 6. Spieltag der Bundesliga ein 1:1-Unentschieden gegen Borussia Dortmund.

Borussia Dortmund hat in der Bundesliga den erhofften Befreiungsschlag verpasst und dabei erneut einen Vorsprung verspielt. Der fünfmalige deutsche Meister kam am 6. Spieltag beim Neuling FSV Mainz 05 nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Die Führung für den BVB durch Jan Koller (9.) glich Benjamin Auer (56.) für das Überraschungsteam aus Rheinhessen aus.

Vor der Rekordkulisse von 25.300 Zuschauern im ausgebauten Mainzer Bruchwegstadion gaben die Dortmunder erneut einen Vorsprung aus der Hand. Nach der frühen Führung durch Kollers drittes Saisontor beschränkte sich die Borussia, bei der Trainer Bert van Marwijk der gleichen Startelf wie beim 2:2 acht Tage zuvor gegen Rekordmeister Bayern München vertraute, auf Konter.

Doch sowohl Dortmunds mit fünf Treffern erfolgreichster Torschütze Ewerthon (20.,41.) als auch Florian Kringe (28.), der im Mittelfeld für den verletzten Spielmacher Tomas Rosicky erneut überzeugte, verpassten nach schnell vorgetragenen Angriffen die Vorentscheidung.

Der FSV, der ohne den gesperrten Marco Rose und den angeschlagenen Mathias Abel auskommen musste, tat sich in der ersten Halbzeit im Spielaufbau schwer. Weil Auer zunächst bei Dortmunds Nationalverteidiger Christian Wörns weitgehend abgemeldet war, versuchten die Gastgeber, vor allem mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen. Zwei Minuten vor der Halbzeit musste BVB-Keeper Guillaume Warmuz bei einem Schuss des Ex-Dortmunders Robert Nikolic aus 25 Metern erstmals ernsthaft eingreifen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Mainzer den Druck und wurden belohnt. Zunächst traf Christof Babatz (55.) nach einem Freistoß nur den Pfosten, aber Auer nutzte die Konfusion in der BVB-Defensive und erzielte per Kopf sein zweites Saisontor. Auf der Gegenseite vergab David Odonkor (58.) die große Chance für die Borussia zur erneuten Führung.

Autor:

Kommentieren