Assauer will klärendes Gespräch mit Tönnies

23. September 2004, 14:26 Uhr

Nach der öffentlichen Kritik von Clemens Tönnies an seiner Person plant Schalke-Manager Rudi Assauer eine Aussprache mit dem Aufsichtsrats-Vorsitzenden in den nächsten Tagen.

Zu einem klärenden Gespräch will sich Manager Rudi Assauer vom Bundesligisten Schalke 04 mit Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies treffen, der ihn öffentlich teils heftig kritisiert hatte. "Wir werden uns in den nächsten zwei oder drei Tagen zusammensetzen. Es wird um die Inhalte gehen, die Schalke 04 betreffen", sagte Assauer am Donnerstag.

Tönnies hatte den 60 Jahre alten Manager in einem Interview in der Süddeutschen Zeitung nach der Entlassung von Trainer Jupp Heynckes kritisiert und dem starken Mann im Klub bei ausbleibenden sportlichen Erfolgen sogar mit Konsequenzen gedroht.

Überraschender Zeitpunkt

"Der Zeitpunkt des Interviews hat mich überrascht, denn wir haben derzeit nicht unerhebliche Baustellen. Da ist es nicht nötig, noch eine weitere aufzumachen", meinte Assauer. Er wisse, dass es an seiner Person überall Kritik gäbe, "doch man kann es nicht allen recht machen". Wer Clemens Tönnies kenne, der wisse auch, dass dieser "ab und zu solch eine Geschichte raushaut".

Zu den Äußerungen von Tönnies zu seiner Vereins- und Personalpolitik meinte Assauer: "Ich kann mich nicht erinnern, dass es in den letzten Jahren eine Entscheidung gegeben hat, die nicht mit dem Vorstand oder Aufsichtsrat abgestimmt wurde."

Autor:

Kommentieren