Bundesligist Schalke 04 flirtet nach Angaben von Ex-

Adriaanse bei Schalke im Gespräch

us
20. September 2004, 15:20 Uhr

Bundesligist Schalke 04 flirtet nach Angaben von Ex-"Knappe" Youri Mulder heftig mit Trainer Co Adriaanse vom holländischen UEFA-Cup-Teilnehmer AZ Alkmaar. S04-Manager Rudi Assauer will davon jedoch nichts wissen.

Nach der Entlassung von Schalke-Trainer Jupp Heynckes scheinen die Königsblauen eine alte Tradition wieder aufzugreifen. Der heißeste Kandidat auf die Heynckes-Nachfolge kommt wie Ex-Coach Huub Stevens und Interims-Tainer Eddy Achterberg aus den Niederlanden. Youri Mulder, 1997 UEFA-Cup-Sieger mit den "Euro-Fightern", erklärte im niederländischen Fernsehen, dass Schalke telefonischen Kontakt mit Co Adriaanse vom UEFA-Cup-Teilnehmer AZ Alkmaar aufgenommen habe.

Dementi von Assauer

Doch Rudi Assauer dementierte prompt. "Es gab und gibt keine Verbindung zu Adriaanse. Bis zum heutigen Tag haben wir keine Anstrengungen unternommen, nach einem Trainer zu suchen. Es bleibt dabei: Wir werden in aller Ruhe alles überdenken und angehen", erklärte der Schalker Manager.

Der 57-jährige Adriaanse hatte in einer ersten Reaktion zugegeben, "nicht abgeneigt" zu sein und Schalke als eine "sehr reizvolle Aufgabe" bezeichnet. Adriaanse gilt in Holland als "harter Hund" und besitzt in Alkmaar noch einen gültigen Vertrag bis zum 30. Juni 2006. Das Management des Ehrendivisionärs reagierte auf das Schalker Werben abweisend und machte klar: "Er darf nicht gehen." Adriaanse ist seit dem 31. Oktober 2002 in Alkmaar tätig.

Assauer hatte noch am Wochenende erklärt, sich mit der Trainersuche Zeit lassen zu wollen. Die Interimslösung mit dem zum Chef-Coach beförderten vormaligen Co-Trainer Eddy Achterberg sowie Torwarttrainer und Ex-Profi Oliver Reck dürfte nach den Siegen im UEFA-Cup gegen Metalurgs Liepajas (5:1) und in der Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach (3:2) zumindest bis zum Revierderby gegen den VfL Bochum (Sonntag, 3. Oktober, 17.30 Uhr/live bei Premiere) im Amt bleiben.

Auch Stevens noch im Gespräch

Neben Adriaanse ist in Gelsenkirchen die Rückkehr von Huub Stevens, der mit dem UEFA-Cup-Sieg 1997 sowie den beiden DFB-Pokalsiegen 2001 und 2002 die größten Triumphe der Schalker Neuzeit feierte, weiterhin ein Thema. Allerdings besitzt der Niederländer, vom 8. Oktober 1997 bis zum 30. Juni 2002 beim siebenmaligen deutschen Meister im Amt war, bei seinem jetzigen Verein 1.FC Köln keine Ausstiegsklausel. Stevens steht bei den "Geißböcken" bis zum 30. Juni 2005 unter Vertrag.

Autor: us

Kommentieren