Die Reise nach Lüttich am 16. September elektrisiert die VfL-Fans. Das Interesse ist für Bochumer Verhältnisse riesig. Die ersten Anhänger standen am Samstag schon um vier Uhr in der Früh am Ruhrstadion an.

VFL BOCHUM - Lüttich-Reise wird zum großen Event

gp
07. September 2004, 09:35 Uhr

Die Reise nach Lüttich am 16. September elektrisiert die VfL-Fans. Das Interesse ist für Bochumer Verhältnisse riesig. Die ersten Anhänger standen am Samstag schon um vier Uhr in der Früh am Ruhrstadion an.

Die Reise nach Lüttich am 16. September elektrisiert die VfL-Fans. Das Interesse ist für Bochumer Verhältnisse riesig. Die ersten Anhänger standen am Samstag schon um vier Uhr in der Früh am Ruhrstadion an. Als mittags Bilanz gezogen wurde, stellte sich heraus, dass die fleißigen Mitarbeiter innerhalb von 90 Minuten nicht weniger als 3.600 Kombi-Tickets (Busfahrt/Eintrittskarte) an den Fan gebracht hatten.

Alles lief reibungslos. Fan-Beauftragter Dirk Michalowski und Michael Hilpert hatten Vorarbeit geleistet, so dass sich die Wartezeit letztlich in Grenzen hielt. Und wer bis jetzt noch nicht zu den Besitzern einer Lüttich-Karte gehört, hat Glück, denn noch verfügt der VfL über ein Kontingent von 800 Plätzen. Dirk Michalowski: "Diese Kombi-Tickets gehen ab Montag um zehn Uhr in den Verkauf. Und wir sind sicher, dass wir alle absetzen können." Schon zur Stunde kann sich der VfL-Bus-Konvoi sehen lassen. Denn bereits jetzt sind 72 Busse ausgebucht. Nachdem es zunächst ein wenig Aufruhr gab, dass die belgische Polizei die VfL-Fans zu einer gemeinschaftlichen Anreise in Bussen gezwungen hat, macht sich nun mit dem Ticket in der Hand endlich Vorfreude breit. Dirk Michalowski: "Mittlerweile haben alle akzeptiert, dass die Lösung für uns die einzig machbare war. Man stelle sich vor, wir hätten gesagt, wir nehmen lieber nur 1.300 Tickets bei freier Anreise."

Der Run auf die restlichen Kombi-Tickets wird sicherlich dann einsetzen, wenn den VfL-Fans bewusst wird, dass es aus Lüttich überhaupt keine TV-Bilder geben wird. Vorstandsmitglied Ansgar Schwenken: "Wir haben keinen Einfluss darauf, aber es werden wohl noch nicht mal Ausschnitte zu sehen sein." Doch so ganz auf ein Live-Erlebnis brauchen die Bochumer Bürger nicht zu verzichten. Der Lokalsender "Radio 98,5" präsentiert gemeinsam mit der Hausbrauerei Tauffenbach am 16. September von 20 bis 23 Uhr eine dreistündige Livesendung aus Lüttich. Fanbeauftragter Dirk Michalowski: "Das ist für alle Bochumer, die nicht mit nach Lüttich können, eine ganz tolle Sache."

In dem Rummel um das Spiel in Lüttich ging fast völlig das Derby gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag unter. Für dieses Spiel gibt es ab Montag noch 700 Restkarten für die Westtribüne. Das UEFA-Cup-Rückspiel sowie die Begegnung gegen den FC Bayern München sind bereits ausverkauft.

Autor: gp

Kommentieren