Nach der 1:3-Heimpleite gegen den Nachwuchs von Bayer Leverkusen und dem spielfreien Oster-Wochenende reist die Zweitvertretung des VfL Bochum am kommenden Freitag (19 Uhr) zur Sportvereinigung Elversberg.

Bochum II: Coach Michaty schaut nicht auf die anderen

„Unsere Aufgaben erledigen“

Thorsten Sterna
16. April 2009, 10:11 Uhr

Nach der 1:3-Heimpleite gegen den Nachwuchs von Bayer Leverkusen und dem spielfreien Oster-Wochenende reist die Zweitvertretung des VfL Bochum am kommenden Freitag (19 Uhr) zur Sportvereinigung Elversberg.

Trainer Nico Michaty erwartet vor allem „eine sehr starke Mannschaft, die ich anfangs wesentlich weiter oben erwartet habe“.

Vor allem in der Defensive stehen die Saarländer sehr gut und haben mit gerade einmal 26 Gegentreffern ein Tor weniger kassiert als Tabellenführer Kaiserslautern II. Michaty wird voraussichtlich nahezu die selbe Startelf wie zuletzt ins Rennen schicken. Lediglich Innenverteidiger Rouven Schröder wird er aufgrund seiner fünften Gelben Karte ersetzen müssen. „Für hin könnte Jonas Acquistapace in die erste Elf rücken. Viele Alternativen haben wir nicht mehr“, schildert Michaty die angespannte Personallage. Weiter wird der Coach auf seinen „Sechser“, David Zajas, verzichten müssen. Michaty: „Nach seiner Patellasehnen-Reizung käme ein Einsatz am Freitag noch zu früh.“

Mittelfeldspieler Lukas Schmitz hingegen könnte nach ausgestandener Magen-Darm-Grippe wieder eine Alternative sein. Im Hinblick auf Unterstützung aus der Profiabteilung macht sich der Linienchef wenig Hoffnung: „Nach dem Wegfall von Joel Epalle hat Marcel Koller sicher seine eigenen Sorgen. Da wird für uns nicht viel abfallen.“

Auf die Ergebnisse der anderen Plätze möchte sich Michaty trotz des engen Tabellenfeldes nicht verlassen: „Worms hat gegen Essen wieder einmal bewiesen, was möglich sein kann. Wenn wir konzentriert unsere Aufgaben erledigen, dann ist ein Blick auf andere Teams nicht nötig.“

Autor: Thorsten Sterna

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren